erweiterte Suche
Dienstag, 14.08.2018

Gleisschleife neben dem Schulcampus Tolkewitz ist fertig

Das neue Oval an der Wehlener Straße macht die DVB flexibler. Es wird auch bei den nächsten Sanierungsarbeiten gebraucht.

Von Christoph Springer

Die neue Gleisschleife führt an der ehemaligen DVB-Werkstatt, in die derzeit Wohnungen eingebaut werden, auf die Schlömilchstraße.
Die neue Gleisschleife führt an der ehemaligen DVB-Werkstatt, in die derzeit Wohnungen eingebaut werden, auf die Schlömilchstraße.

© Rene Meinig

Neben dem Schulcampus in Tolkewitz, wo sich früher der Straßenbahnhof Tolkewitz befand, sind die Bauarbeiten an der Gleisschleife der Verkehrsbetriebe abgeschlossen. Es fehlen zwar noch zwei große Tore, die das Schienenoval sichern, doch die Bahnen können die neue Wendemöglichkeit ab sofort nutzen. 750 000 Euro haben die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) dort investiert. Die Gleisschleife gehört zum Sanierungsabschnitt der Wehlener Straße zwischen Ankerstraße und Schlömilchstraße. Seit Anfang Juli 2017 wurde dort für insgesamt 4,6 Millionen Euro gebaut.

Die neue Gleisschleife beginnt gleich nach dem Schulcampus, die Schienen verlaufen zwischen dem Campus und dem ehemaligen Volksbad sowie einer Ex-DVB-Werkstatt zur Schlömilchstraße und dann zurück auf die Wehlener. Die Bahnen können aus der Stadt kommend in das Oval abbiegen und dann wieder in Richtung Zentrum auf die Wehlener Straße fahren. „Jetzt können wir flexibler disponieren“, sagt Verkehrsbetriebe-Vorstand Andreas Hemmersbach. „Es macht wenig Sinn, immer bis zum Endpunkt zu fahren.“ Damit meint er die Endstation in Laubegast. Die Gleisschleife soll unter anderem genutzt werden, wenn zusätzliche Bahnen bei Veranstaltungen im Schulcampus nötig sind und zu Spitzenzeiten, wenn besonders viele Schüler mitfahren. Ob und wann das der Fall ist, wollen die DVB jetzt untersuchen.

Außerdem ist das Unternehmen auf die Wendemöglichkeit angewiesen, wenn das letzte Stück der Wehlener Straße in Tolkewitz und die weitere Trasse durch Laubegast saniert werden. 2020 könnten die Arbeiten fortgesetzt werden, meint Hemmersbach. Ein früherer Baustart sei nicht möglich, weil das Planungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Dabei geht es zum Beispiel darum, wo die Umleitungsstrecke für den Autoverkehr entlangführen soll. „Die Rede war mal vom alten Elbarm“, sagt der DVB-Vorstand. Ob das möglich ist und was dabei beachtet werden muss, werde derzeit noch untersucht.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.