erweiterte Suche
Donnerstag, 13.09.2018

Gerissenes Schaf am Tuchmacherteich

In Kamenz soll ein Wolf bis in die Stadt vorgedrungen sein und ein Schaf getötet haben.

Am Tuchmacherteich in Kamenz wurde ein Schaf gerissen.
Am Tuchmacherteich in Kamenz wurde ein Schaf gerissen.

© SZ-Archiv

Kamenz. Offenbar hat der Wolf erstmals auch direkt in der Stadt ein Nutztier gerissen. Dies geschah in der Nacht zu Mittwoch. Am Morgen fehlte dem Heimatverein Wiesa eines von drei Schafen, die man auf einer normal eingezäunten Grünfläche am Tuchmacherteich hält. Tierärztin Gerlinde Löhnert vom Verein: „Es lag im Wasser und war weitgehend ausgeweidet.“ Mit Klaus Exner, dem Bewirtschafter der Geflügelvoliere, sei man sich einig, dass dies nur auf einen Wolf zurückzuführen sein kann. Jagdpächter Dietrich Schniebel hat ein Foto vom gerissenen Tier gemacht, das auch der SZ vorliegt. Er wollte auch das Wolfsbüro informieren, so Gerline Löhnert. Der Kadaver wurde inzwischen in die Tierkörperbeseitigungsanlage gebracht. Für die Tierärztin, die längst endgültig im Ruhestand sein würde, ist die ganze Entwicklung nicht nachzuvollziehen. „Warum soll das Leben eines Wolfes mehr wert sein, als das eines Schafes oder eines Kalbes?“ Mittlerweile würden nach ersten Vorfällen auch keine Abkalbungen mehr im Freien stattfinden. „Das alles ist so nicht in Ordnung.“ (szo)