erweiterte Suche
Freitag, 10.08.2018

Generalproben vor dem Pokalauftakt

Von Falk Rösler

In einer Woche steht die 1. Runde im Fußball-Kreispokal an. Titelverteidiger ist der SSV Neustadt. Foto: St. Unger
In einer Woche steht die 1. Runde im Fußball-Kreispokal an. Titelverteidiger ist der SSV Neustadt. Foto: St. Unger

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Ungeachtet der immer noch andauernden „Hängepartie“ beim Spielplan, setzen die hiesigen Kreisvertreter ihr Testprogramm in Vorbereitung auf die neue Saison am Wochenende fort. Eine Woche vor dem scharfen Start mit den ersten anstehenden Pflichtspielen im Kreispokalwettbewerb ist dabei so etwas wie die Ruhe vor dem Sturm zu erkennen. So testen zwei der vier verbliebenen Kreisoberligisten aus dem Weißeritztal gegen unterklassige Vertretungen, wohl, um mit einem positiven Resultat noch einmal Selbstvertrauen zu tanken.

Die Dippoldiswalder, frisch aus dem Trainingslager von der Talsperre Spremberg zurückgekehrt, empfangen am Sonntag Hainsberg II. HSV-Spielertrainer Robin Krämer bringt eine junge, hungrige, neuformierte HSV-Reserve mit in den Sportpark, der nicht wenige schon in dieser Spielzeit den Aufstieg in die Kreisoberliga zutrauen. Ebenfalls gegen einen Neuntligisten, die Reservemannschaft des FV Laubegast, tritt Stahl Freital II an. Die Elf von Ronny Schulz zeigte zuletzt beim 4:0 Auswärtssieg über Dittmannsdorf ihre ansteigende Form, und will den Leistungssprung nun auch beim erwartet starken Team aus der Landeshauptstadt unter Beweis stellen. In Geduld müssen sich weiter die Wurgwitzer üben, da ihnen ihr Heimplatz wegen Bauarbeiten immer noch nicht zur Verfügung steht. „Die geplante Partie gegen Sachsenwerk musste ich leider absagen“, berichtet ein enttäuschter Spielertrainer Kai Starke. So steht für die Freitaler, vor dem Pokalauftritt nächste Woche in Pretzschendorf, als letztes Resultat ein 1:4 gegen Einheit Mitte auf neutralem Platz zu Buche. Der Vergleich mit dem Stadtoberligaaufsteiger fand am 4. August im Wilsdruffer Parkstadion statt.

Pesterwitzer SV erwartet Gittersee

Bleibt noch der Pesterwitzer SV. Die Randfreitaler haben am Sonntag die SG Gittersee zu Gast. Schon zu DDR-Zeiten, als Testspiele noch Freundschaftsspiele genannt wurden, standen sich beide Vereine regelmäßig gegenüber. Inzwischen trennen beide Vereine offiziell drei Ligen, womit die Hausherren in eine klare Favoritenrolle schlüpfen. Ganz anders könnte das für die Pesterwitzer am Wochenende darauf gegen die Spielgemeinschaft Löbtau aussehen. Aufgrund eines Freiloses im Pokal steht Trainer Dietmar Mieller ein zusätzlicher Termin zur Verfügung und mit dem Stadtoberligisten ein echter Prüfstein zum Abschluss der Vorbereitung als Gegner in Aussicht.

Mit Spannung erwartet bestritt der SV Rabenau, verstärkt durch sechs Neuzugänge vom Ex-Kreisoberligisten Motor Freital, am Donnerstagabend seinen ersten offiziellen Kick gegen Kreischa. Das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Im letzten Punktspiel der Vorsaison siegten die Kreischaer in Rabenau 4:3, und sicherten sich damit den Aufstieg in die Kreisliga A. Diesen Schritt wollen die Fußballer aus der Stuhlbauerstadt in der kommenden Saison unbedingt ebenfalls schaffen. Ligakontrahent Pesterwitz II sollte die Stärke des Staffelfavoriten am Sonntag im Test deutlich zu spüren bekommen.

Wieder sportlich auf die Bühne treten am Wochenende auch die Altenberger bei der Spielgemeinschaft Schmiedeberg/Hennersdorf. Der Konflikt um die Ligazugehörigkeit der Bergstädter sollte am Sonntag auf dem Rasenplatz in Hennersdorf endlich einmal nicht im Vordergrund stehen.