erweiterte Suche
Montag, 23.07.2018

Garsebacher verkaufen sich teuer

Von Jens Jahn

Meißen. Kreisligist TSV Garsebach hat sich in einem Testspiel beim Landesklasse-Aufsteiger Meißner SV mit einem 2:2 (2:0)-Unentschieden teuer verkauft. Johannes Schröter (12.) und Mario Wickert (15.) schossen die Gäste in der Anfangsviertelstunde in Front. Erst in der Schlussphase gelang dem MSV durch Scott Spallek (87.) und Stefan Schulz (90.) der Ausgleich. Nicht mehr im Aufgebot der Meißner steht Florian Hartung. Der 19-Jährige war in der letzten Saison immerhin 13 Mal erfolgreich. Er wechselte nun zum Kreisliga-Team des LSV Barnitz. Dort feierte Hartung bei seiner Premiere gegen die zweite Mannschaft von Stahl Freital einen 3:2 (1:0)-Achtungserfolg. Alle drei Treffer für Barnitz erzielte Antonio Richter (1., 52., 66.). Für den Freitaler Kreisoberligisten waren Jan Stübner (63.) und Achim Hößler (89.) erfolgreich.

Eine 1:5 (0:4)-Niederlage kassierte der TSV Radeburg beim Landesklasse Ost-Vertreter Fortuna Trebendorf. Jaroslaw Owsiany erzielte in der ersten halben Stunde vier Treffer für die Hausherren (9., 12., 17., 28.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Mariusz Hanclich auf 5:0 (69.). In der 76. Minute gelang Domenic Urban der Ehrentreffer. Der 18-Jährige war im Frühjahr vom FSV Ortrand nach Radeburg gewechselt, hatte aber zunächst keine Freigabe erhalten. Auch Marcel Schmieder debütierte im Trikot des TSV. Er war zuletzt für Trebendorf aktiv. „Es ist wohl ein standesgemäßes Ergebnis. Trebendorf hatte viele polnische Probespieler am Start. Sie waren uns natürlich spielerisch und konditionell überlegen“, so Radeburg-Trainer Peter Berndt.

Lommatzsch mit 1:1 gegen Leisnig

Der Lommatzscher SV führte beim VfB Leisnig bis zur 88. Minute mit 1:0. Tobias Geldner traf in der 15. Minute. Kurz vor Ultimo gelang Luca-Maximilian Wilke der Ausgleich für die Kreisligisten aus Leisnig. Mit Geldner, Florian Wohlfarth, Justin Seher sowie Tormann Leon Oster kamen gleich vier Spieler aus der von Jörg Thieme betreuten Lommatzscher A-Jugend zum Einsatz. Der FV Zabeltitz geriet beim brandenburgischen Kreisoberligisten Lok Falkenberg bereits in der vierten Minute durch Maik Hagedorn in Rückstand. In der 78. Minute sorgte Michael Görnitz für den Ausgleich zum 1:1-Endstand. Nach der Rückkehr von Lucas Partuschek vom FV Gröditz standen bei Zabeltitz damit Vater und Sohn gemeinsam als Spieler auf dem Platz. Vater Falk gehört trotz seiner 48 Jahre noch zum Stammkader des FV, nun begleitet von seinem 21 Jahre alten Filius Lucas. Einen torreichen Schlagabtausch lieferten sich SG Canitz II und FSV Oschatz. Die Gäste behielten mit 5:3 (2:1) die Oberhand. Felix Haberecht (27.), Kevin Schneider (60.) und Dennis Akhan (80.) trafen für die Canitzer Reserve. Kreisoberliga-Absteiger Fortschritt Meißen-West rettete bei Blau-Weiß Wermsdorf nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 (1:2)-Remis. Marcel Arnds Sekunden vor dem Pausenpfiff sowie Martin Pohl in der 77. Minute waren die Schützen.