erweiterte Suche
Montag, 03.04.2017

Fußballvereine fusionieren

Grün-Weiß Coswig und 1. FC Coswig 2011 bilden jetzt den Coswiger FV. Mit neuen Zielen.

Von Ulrike Keller

© Symbolbild/dpa

Coswig. Die beiden Coswiger Fußballvereine „Grün-Weiß Coswig“ und „1. FC Coswig 2011“ haben sich am Mittwochabend zusammengeschlossen. Aufgegangen sind sie im „Coswiger Fußballverein (FV)“. Als neuer Vorstandsvorsitzender wurde Frank Udo Kühn gewählt. Der 68-jährige Pensionär aus Coswig war bisher für beide Klubs als Schiedsrichter-Obmann tätig und hatte das Zusammengehen kontinuierlich moderiert.

Seine beiden Stellvertreter sind die bisherigen Vorstände der zwei Vereine: Sven Hampel und Peter Kandler. Durch die Fusion zählt der neu gebildete Verein nun über 250 Mitglieder. Als Grund für diesen Schritt nennt Frank Udo Kühn, die Aufsplittung zu beenden. Denn beim Grün-Weiß-Coswig gab es eine Männermannschaft und zwei Altherrenmannschaften, und beim 1. FC Coswig 2011 wurde komplett die Nachwuchsarbeit organisiert. Während Grün-Weiß ausschließlich in Coswig auf dem Platz an der Weinböhlaer Straße trainierte, nutzte der 1. FC zum Teil auch die Spielstätte in Sörnewitz. Nun soll aus Kostengründen der Spielbetrieb in Coswig konzentriert werden und gemeinsam der geplante Kunstrasenplatz genutzt werden.

Nach Angaben von Frank Udo Kühn war der 1. FC ursprünglich aus Grün-Weiß hervorgegangen, um sich der Nachwuchsarbeit zu widmen. Zuletzt hätten die beiden Vereine jedoch unterschiedliche Interessen verfolgt. Zu ersten Überlegungen einer Zusammenführung sei es vor etwa einem Jahr gekommen, so der neue Vereinschef. „Ich habe mir auf die Fahnen geschrieben, ein sehr gutes Verhältnis zur Stadt aufzubauen und die Zusammenarbeit zu verbessern“, sagt er zur SZ. Erste Gespräche seien erfolgt und positiv verlaufen.