erweiterte Suche
Dienstag, 24.07.2018

Fußballer kommen in Schwung

Von Frank Korn

Der Zschaitz/Ostrauer Norman Bautz (rechts) versucht, den Mochauer Alexander Glauch am Torschuss zu hindern.Foto: Dietmar Thomas
Der Zschaitz/Ostrauer Norman Bautz (rechts) versucht, den Mochauer Alexander Glauch am Torschuss zu hindern. Foto: Dietmar Thomas

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

So langsam kommen die Fußballer aus der Region in Schwung. Während einige Mannschaften schon die ersten Testspiele absolviert haben, belassen es andere Teams vorerst beim Training.

Offenbar auf dem richtigen Weg scheint der VfB Leisnig. Im Duell zweier Kreisoberligisten spielte er gegen den Lommatzscher SV 1:1. Dabei war in der ersten Hälfte noch keine große Angriffswirkung der Gastgeber zu sehen. Das änderte sich aber in Hälfte zwei, auch wenn der Ausgleich durch Luca-Maximilian Wilke erst kurz vor Schluss fiel. Trainer Rico Meister erkannte eine Steigerung im Vergleich zur Vorwoche. Er lobte die hohe Laufbereitschaft, trotz der anstrengenden Trainingseinheit am Vormittag.

Der SV Ostrau hatte sich für die erste Partie nach der Sommerpause gleich einen starken Kontrahenten ausgesucht. Der Hainsberger SV (Landesklasse Mitte) legte in einer starken Viertelstunde drei Treffer vor. Nach dem Seitenwechsel konnte Patrick Fromme für die Ostrauer verkürzen, die Hainsberger erzielten aber weitere vier Tore. „Wir haben einiges ausprobiert“, sagte SVO-Trainer Mathias Donath. Allerdings hätte der Gegner auch die Abwehrschwächen seines Teams ausgenutzt.

Ein Spiel auf Augenhöhe lieferten sich die SG Zschaitz/Ostrau II und Traktor Mochau. Die Gastgeber zogen in der ersten Hälfte mit 2:0 in Führung, den Mochauern gelang kurz nach dem Seitenwechsel der Anschlusstreffer. Im Duell der Ortsnachbarn besiegte der SV 29 Gleisberg den Roßweiner SV II mit 9:0. Jedoch war die junge Roßweiner Truppe nicht so chancenlos, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Der SV Aufbau Waldheim verlor beim SV Concordia Schenkenberg (Kreisoberliga Nordsachsen) mit 1:9. Allerdings reisten die Gäste mit nur neun Spielern an. „Deshalb hat das Ergebnis keinen großen Wert“, so der neue Aufbau-Trainer Steffen Kaiser.