erweiterte Suche
Donnerstag, 17.05.2018

Freitaler SZ-Redakteur wird für sein Foto-Motiv ausgezeichnet

Das Bild von Thomas Morgenroth gehört zu den besten sächsischen Pressefotos 2017.

Von Verena Schulenburg

Bild 1 von 2

Die hochstehenden Busse in Dresden im Februar 2017.
Die hochstehenden Busse in Dresden im Februar 2017.

© Thomas Morgenroth

  • Die hochstehenden Busse in Dresden im Februar 2017.
    Die hochstehenden Busse in Dresden im Februar 2017.
  • Thomas Morgenroth (57) wohnt in Tharandt, ist SZ-Redakteur und beschäftigt sich seit 1990 ernsthaft mit der Fotografie.
    Thomas Morgenroth (57) wohnt in Tharandt, ist SZ-Redakteur und beschäftigt sich seit 1990 ernsthaft mit der Fotografie.

Freital/Dresden. Sie haben etliche Schnappschüsse hervorgebracht: Die hochkant stehenden Busse auf dem Dresdner Neumarkt, mit denen Künstler Manaf Halbouni im Vorjahr für Aufsehen sorgte. Der besondere Blickwinkel des Tharandter Fotografen Thomas Morgenroth auf dieses Kriegsmahnmal war der gelungenste und gehört zu den besten sächsischen Pressefotos 2017.

Eine Jury von „Blickpunkt“, einer Initiative der Sächsischen Zeitung, würdigte die Aufnahme am Mittwochabend bei der Preisverleihung in der Altmarkt-Galerie Dresden mit dem zweiten Platz. Sieger ist das Motiv des Dresdner Fotografen Eric Münch, das die enttäuschten CDU-Anhänger beim Bekanntgeben der Wahlergebnisse zur jüngsten Bundestagswahl zeigt. Der Wettbewerb findet zum 20. Mal statt und wird von der Sächsischen Zeitung, der Chemnitzer Freien Presse und der Leipziger Volkszeitung ausgeschrieben. Partner und Stifter des Preises für das beste Lokalfoto ist der Deutsche Journalistenverband.

Für den diesjährigen Wettbewerb wurden 228 Bilder von 53 verschiedenen Fotografen eingereicht. Neben dem besten Pressefoto des Jahres wurden auch Preisträger in den Kategorien Lokales, Reportage, Sport und Porträt gesucht. Der erste Platz beim sächsischen Pressefoto des Jahres 2017 ist mit 1 000 Euro dotiert.

Thomas Morgenroth, der „automatisch mit der Kamera unterwegs ist“, wie er bei der Preisverleihung sagte, ist in Fördergersdorf aufgewachsen und studierte Technische Gebäudeausrüstung mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur. Nach seinem beruflichen Weg als Projektant, Redakteur der Betriebszeitung des Freitaler Edelstahlwerkes und seiner Tätigkeit beim Kreiskulturkabinett Freital arbeitet der heute 57-Jährige seit Mai 1990 als Redakteur bei der Sächsischen Zeitung, derzeit in der Redaktion Freital, und bedient vorrangig das Kulturressort. In seiner Freizeit schauspielert er für die Spielbühne Freital. Auch für die Fotografie interessiert sich Morgenroth schon länger. Er wohnt seit 1980 in Tharandt, ist verheiratet und hat fünf Kinder. 1985 veröffentlichte die SZ sein erstes Foto. Im Rahmen seiner journalistischen Tätigkeit beschäftigt er sich seit 1990 ernsthaft mit der Fotografie. Das Preisträger-Foto von Thomas Morgenroth und die weiteren besten Aufnahmen sind ab Donnerstag, dem 17. Mai, bis 2. Juni in der Dresdner Altmarkt-Galerie ausgestellt.