erweiterte Suche
Dienstag, 14.08.2018

Feuerwehr findet Waldbrand nicht

Eine Rauchfahne im Nationalpark löste am Montagabend einen Feuerwehreinsatz aus. Am Ende gab es Entwarnung.

Eine Rauchsäule wie diese will ein aufmerksamer Beobachter im Kirnitzschtal gesehen haben. Zum Glück findet die ausgerückte Feuerwehr nichts.
Eine Rauchsäule wie diese will ein aufmerksamer Beobachter im Kirnitzschtal gesehen haben. Zum Glück findet die ausgerückte Feuerwehr nichts.

© Symbolbild/SZ

Sächsische Schweiz. Da war die Sorge sofort groß. Bei der Rettungsleitstelle ging am Montagnachmittag ein Notruf ein. Der Anrufer hatte vom Wachberg aus eine Rauchfahne im Bereich des Thorwalds im Nationalpark Sächsische Schweiz gesehen. Nach dem Großbrand im Basteigebiet, wo Anfang des Monats etwa 15 000 Quadratmeter Wald brannten und nur mit sehr großem Aufwand gelöscht werden konnten, sind die Menschen offenbar sehr aufmerksam. Sofort rückte die Feuerwehr von Ottendorf aus. Auch Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung eilten vor Ort. Doch niemand konnte eine Rauchsäule entdecken. „Trotz intensiver Absuche wurde kein Feuer gefunden“, heißt es aus der Nationalparkverwaltung.

Darüber war man natürlich froh. Nun wird gemutmaßt, dass möglicherweise Landmaschinen so viel Staub aufgewirbelt hatten, dass es jemand von weiter weg für eine Rauchfahne hielt. (SZ/gk)

Zum Artikel schrieb ein Anwohner auf Facebook, dass die Feuerwehren aus Saupsdorf und Nixdorf (CZ) ausgerückt sind, nicht Ottendorf. Der Wachberg gehört zur Zuständigkeit der Feuerwehr Saupsdorf. Danke für den Hinweis. (szo)