erweiterte Suche
Samstag, 15.09.2018

Feuer vorsätzlich gelegt?

Schmöllns letztes Lokal ist vor anderthalb Wochen einem Brand zum Opfer gefallen. Die Eigentümer wissen noch nicht, wie es weitergeht.

Bei dem Brand vom vergangenen Mittwoch entstand an der Schmöllner Badgaststätte beträchtlicher Schaden.
Bei dem Brand vom vergangenen Mittwoch entstand an der Schmöllner Badgaststätte beträchtlicher Schaden.

© Steffen Unger

Schmölln. Anderthalb Wochen nach dem Brand in der Schmöllner Badgaststätte dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Verdacht der Brandstiftung an.

Nach einer Untersuchung der Brandursachenermittler sei die Möglichkeit gegeben, dass das Feuer in einem angrenzenden Schuppen vorsätzlich gelegt wurde, sagte Polizeisprecher Thomas Knaup in dieser Woche auf SZ-Anfrage. Wie es mit dem Lokal weiter gehen soll, lässt der Eigentümer offen. Momentan sei „noch alles in der Schwebe“, sagte er jetzt der SZ.

Die Badgaststätte war Schmöllns letztes Lokal. Familie Rodig aus dem Ort führte es 20 Jahre erfolgreich. Im Jahr 2016 verkaufte sie die Gaststätte, weil sie in den Ruhestand ging. Der neue Eigentümer renovierte grundlegend, eröffnete im Februar 2017 neu und schloss die Gaststätte nach nur einem Jahr. Ein Maklerbüro bot sie wenig später zu Verkauf an. (SZ)