erweiterte Suche
Donnerstag, 05.07.2018

FDP kritisiert Minister Dulig wegen B 178

Bundestagsabgeordneter Torsten Herbst fordert die Beschleunigung des Ausbaus der neuen Straße.

Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen
Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen

© Monika Skolimowska/dpa

Der verzögerte Ausbau der B 178 zwischen Oderwitz und Oberseifersdorf und der unklare Baubeginn für die Anbindung an die A 4 ist nach Ansicht von FDP-Bundestagsabgeordneten Torsten Herbst vor allem eine Schlappe für Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD). „Bei der Verkehrspolitik des von ihm geführten Ministeriums gelingt es offenbar nicht, die richtigen Schwerpunkte bei den Planungsressourcen zu setzen“, kritisiert Herbst. Besonders der Strategiewechsel beim nördlichen, noch fehlendem Abschnitt von einem vier- zu einem dreispurigen Ausbau habe dazu geführt, dass keine Klarheit über den Start bestehe, teilte er mit.

Herbst fordert nun eine kritische Prüfung der gesetzlichen Grundlagen und der Verwaltungsabläufe. Da zudem genügend Straßenbaugelder vorhanden seien, „ist es keinem Bürger mehr zu vermitteln, dass für den Bau weniger Kilometer Bundesstraße bis zur Fertigstellung 15 oder 20 Jahre benötigt werden.“

Der Baustart für den Abschnitt Oderwitz-Oberseifersdorf ist wegen der wiederholten Überarbeitung der Pläne erneut verschoben worden. Der für die Anbindung an die A 4 kommt frühestens 2022. (SZ/tm)