erweiterte Suche
Sonntag, 13.05.2018

Familie, Jazz und Sonnenschein

Beim Dixieland im Zoo war die Small b’s Jazzband die Band mit der wohl engsten Verbindung untereinander.

Von Julia Vollmer

Der Dixie-Auftakt in Bildern

Bild 1 von 3

Auf dem Foto nur zu siebt, sonst immer zu acht: Familie Büttner von der Small b’s Jazzband ist ein eingespieltes Team.
Auf dem Foto nur zu siebt, sonst immer zu acht: Familie Büttner von der Small b’s Jazzband ist ein eingespieltes Team.

© Christian Juppe

  • Auf dem Foto nur zu siebt, sonst immer zu acht: Familie Büttner von der Small b’s Jazzband ist ein eingespieltes Team.
    Auf dem Foto nur zu siebt, sonst immer zu acht: Familie Büttner von der Small b’s Jazzband ist ein eingespieltes Team.
  • Tanzfreuden im Zoo.
    Tanzfreuden im Zoo.
  • Die einen tanzten, die anderen bewunderten die Tiere.
    Die einen tanzten, die anderen bewunderten die Tiere.

Dresden. Wenn sie zu acht unterwegs sind, gibt es nur ein Thema, und das heißt Musik. Jazz und Dixieland, um ganz genau zu sein. Sabine und Wolfgang Büttner sowie ihre sechs Kinder spielen jeder ein anderes Instrument. Mal zusammen, mal ohne Mutter Sabine treten sie als „Small b’s Jazzband“ auf. Am Sonntag gastierten sie beim Dixieland im Zoo, einer gemeinsamen Veranstaltung vom Dixieland-Festival, dem Zoo und der Sächsischen Zeitung. Den Weg zur Musik ebneten nicht nur die Eltern, sondern auch die Großmutter, die selber Klavier spielt. „Sie schenkte mir mit sieben einen Gutschein für den ersten Klavier-Unterricht“, erzählt Band-Organisator Leo Büttner, der bis heute seine Band am Klavier begleitet. Einmal in der Woche proben die Büttners. So gut es eben geht neben Schule, Univorlesungen und Sporttraining – die Geschwister sind alle im Alter zwischen 13 und Mitte 20.

Der Dixie-Auftakt in Bildern

Größer war die Altersspanne unter den Gästen im Zoo an diesem Sonntag. Von den kleinsten Jazzfans im Kinderwagen bis zu den Musikliebhabern, bei denen die ersten weißen Haare durchschimmern. Bei sonnig-warmen 25 Grad folgten 9 000 Besucher dem Ruf des Dixieland. Nicht nur die „Small b’s Jazzband“ trat auf, sondern unter anderem auch die Sunshine Brass Band, die Saspower Dixieland Stompers und die Blue Dragons Jazzband. Damit es für die Kleinen nicht langweilig geriet, gab es Spieleparcours und eine Malwand. Dort zeigte Vater Martin Schneider seinen Töchtern Charlotte und Hanna, wie man eine Schnecke zeichnet. „Wir sind jedes Jahr dabei, auch bei Regen“, erzählt Mutter Verena. Echte Fans eben.

Diese standen auch bei der „Small b’s Jazzband“ in der ersten Reihe. Die Geschwister und Vater Wolfgang, der am Mikrofon steht, sind mittlerweile routiniert. 2011 taten sich die Geschwister, die auch bei Schulkonzerten und als Straßenmusiker spielen, zusammen. Pate für den Bandnamen standen übrigens drei große Bs: Chris Barber, Kenny Ball und Acker Bilk. Titel aus deren Repertoire spielt die Band bei der Dixie-Meile am kommenden Samstag.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.