erweiterte Suche
Freitag, 18.02.2011

Fall „Baby“ Sommer: Stasi-Akte aufgetaucht

Dresden/Berlin. Das Verwirrspiel um die Stasi-Vorwürfe gegen den Dresdner Jazz-Musiker Günter „Baby“ Sommer geht weiter. „Die Akte ist eindeutig“, teilte die Birthler-Behörde gestern mit. Das 57-seitige Papier liegt der SZ jetzt vor. Hiernach soll „Baby“ Sommer in den sechziger Jahren Dresdner Mitstudenten bespitzelt haben.

Sommer betonte gestern gegenüber der SZ erneut, dass er sich der üblichen Regelüberprüfung bei seiner Einstellung in den Landesdienst unterzogen habe. Das Wissenschaftsministerium hatte erklärt, es gebe keine Anhaltspunkte für eine Stasi-Verstrickung von Günter Sommer. (SZ/abi)

Mehr zum Thema lesen Sie am Freitag in der Sächsischen Zeitung oder hier bei SZ-Exklusiv.