erweiterte Suche
Mittwoch, 14.02.2018

Ex-Dynamo Präsident wird Manager bei Lok Leipzig

Der ehemalige Praesident der SG Dynamo Dresden, Wolf Rüdiger Ziegenbalg, auf einem Foto aus dem Jahr 2008.
Der ehemalige Praesident der SG Dynamo Dresden, Wolf Rüdiger Ziegenbalg, auf einem Foto aus dem Jahr 2008.

© Robert Michael

Leipzig. Der ehemalige Präsident von Dynamo Dresden, Wolf-Rüdiger Ziegenbalg, ist neuer Manager beim Fußball-Viertligisten 1. FC Lokomotive Leipzig. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. Er war zuvor bereits als Berater tätig, soll nun aber in den Bereichen Management und Sponsoring voll zur Verfügung stehen, wie ein Sprecher bestätigte.

„Nach der Restrukturierung und Konsolidierung möchte ich ab Sommer für die nächsten zwei Jahre gemeinsam mit wirklich allen ,Lokschen‘ den Aufstieg in die 3. Liga schaffen und den Stadion-Neubau mit Hilfe von Stadt, Land und Wirtschaft voranbringen“, sagte Ziegenbalg zu seinem Einstieg. Der ehemalige DDR-Oberligist Lok Leipzig will bis zum Jahr 2020 zurück in den Profi-Fußball, also die dritte Liga schaffen.

„Bei unseren ehrgeizigen Zielen müssen wir uns in vielen Bereichen professioneller aufstellen. Dazu ist die Installation eines Managers eine wichtige Voraussetzung“, sagte Vereinspräsident Thomas Löwe

Ziegenbalg kam über Trainer Heiko Scholz in Kontakt mit dem Verein. Nach der Wende war der heute 69-Jährige der erste Präsident nach der Neugründung des Rechtsnachfolgers von Dynamo Dresden und hat bis heute den Mitgliedsausweis mit der Nummer eins. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.