erweiterte Suche
Dienstag, 20.02.2018

Europamarathon sucht dringend Helfer

Das größte Sportereignis der Stadt Görlitz ist erst am 3. Juni. Und doch drückt die Organisatoren schon jetzt ein bisschen der Schuh.

Von Daniela Pfeiffer

Helfer unterstützten den Europamarathon in Goerlitz und Zgorzelec im jahr 2017. Für dieses Jahr werden noch Unterstützer gesucht.
Helfer unterstützten den Europamarathon in Goerlitz und Zgorzelec im jahr 2017. Für dieses Jahr werden noch Unterstützer gesucht.

© Pawel Sosnowski/80studio.net

Zum Glück bleiben noch etwas mehr als drei Monate Zeit. Denn der Europamarathon-Verein hat dieses Jahr gleich mit zwei Problemen zu kämpfen: Zum einen muss er sich wegen des geplanten Baus der Bahnhofstraße eine neue Marathonstrecke ausdenken. Die lange Distanz wie auch der Halbmarathon führen traditionell auf der Bahnhofstraße lang. „Einige Ideen gibt es schon“, sagt Detlef Lübeck, einer der Organisatoren. Die Marathonstrecke sei auch das kleinere Problem, für sie gibt es auf polnischer Seite zwei mögliche Wendepunkte, da könne man jonglieren.

Halbmarathon auf neuer Strecke

Der Halbmarathon wird problematischer. „Spätestens in der Struvestraße werden wir abbiegen müssen“, sagt Lübeck. Ein Vorschlag von Verkehrsexperte Peter Demme musste verworfen werden, weil diese Strecke für die Skater ungeeignet gewesen wäre, die ja dieselbe Strecke nehmen. So oder so: Ein Vermesser wird alles genau ausmessen müssen. Das ist ohnehin Bedingung für die Genehmigung.

Aber der Schuh drückt den Verein noch an einer anderen Stelle: Er sucht dringend Helfer. Viele derer, die die Verpflegungsstellen betreuen, den Läufern also Wasser oder Obst reichen, tun das schon lange und sind mitunter nicht mehr die Jüngsten. „Wir würden uns wünschen, dass jüngere Leute mit einsteigen. Vielleicht denken die Schulen einmal darüber nach. Auch Firmen oder Vereine können gern eine Verpflegungsstelle übernehmen“, sagt Detlef Lübeck. „Bei anderen großen Laufveranstaltungen ist das gang und gäbe.“ So fährt der Europamarathon-Verein beispielsweise selbst jedes Jahr zum Spreewald-Marathon, um dort zu helfen.

In Görlitz gab es auch schon eine Kooperation mit dem Augustum-Annen-Gymnasium. Schüler halfen direkt im Annen-Gymnasium oder beim Auf- und Abbau. Der Verein war sehr zufrieden. Nun würde er auch an den Verpflegungsständen gern ein paar Schüler sehen. Sieben gibt es davon auf deutscher Seite, etwa zwei bis vier Personen sind für deren Betreuung ideal.

Wichtig wäre Lübeck zudem, wenn sich jemand fände, der in den zwei Wochen vor dem Lauf am 3. Juni viel Zeit und Enthusiasmus hätte, als Allround-Helfer dabei zu sein – heißt: einer, der für alles mögliche eingesetzt werden kann.

Kommt Joey Kelly zum Marathon?

Gute Nachrichten gibt es aber auch, schon jetzt. Der bisherige Anmeldestand zum ersten Meldeschluss steht mit 400 Startern dem Stand der Vorjahre zu dieser frühen Zeit in nichts nach. „Die ersten Jahre haben wir uns noch Gedanken gemacht, ob auch noch genug Leute kommen werden“, sagt Lübeck. Mit der Routine kam aber die Gelassenheit und letztlich stets Teilnehmerzahlen von mehr als 1 000 – darunter auch immer mal ein Prominenter. So war Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, die in Korea gerade bei Olympia startet, schon mehrmals unter den Skatern am Start. Diesmal könnte es vielleicht mit einem Besuch von Iron-Man-Teilnehmer und Musiker Joey Kelly klappen, der zwei Tage zuvor für einen Vortrag in der Volkshochschule zu Gast ist. „Wir hoffen, dass er die zwei Tage vielleicht noch in der Stadt verbringt“, sagt Detlef Lübeck.

Er könnte dann sogar die deutsche Meisterschaft im Einradfahren erleben. Nachdem 44 Sportler die Görlitzer Strecke letztes Jahr testeten, soll diesmal in Görlitz der Beste ermittelt werden.

Kontakt über: info(at)europamarathon.de www.europamarathon.de