erweiterte Suche
Montag, 08.10.2018

Erfolge durch den MSV Bautzen

Im letzten Saisonviertel des Jahres drehen die Spreestädter noch einmal so richtig auf.

Von Dieter Schüßler

© Symbolfoto: PR

Sportakrobatik. Der vorletzte Wettkampf im Jahreskalender der Sportakrobaten vom MSV Bautzen war die Teilnahme an der 26. Turnbezirksmeisterschaft am Sonnabend in Dresden. Während die Spreestädter 2017 noch mit 13 Sportlern starteten und vier Medaillen holten, waren es diesmal deutlich weniger. Ines Delling vom MSV-Trainerteam meinte dazu: „Trotz großer Bemühungen, Akrobatik-Nachwuchs zu gewinnen, resignieren viele Kinder schon nach den ersten Übungsstunden an den sportlichen Grundlagen-Anforderungen dieser Sportart. Damit müssen wir leben.“

Das Bautzener Aufgebot umfasste diesmal eine Damengruppe mit Leni Schube, Leni Stiebitz und Johanna Schmidt sowie den Podestakrobaten Otto Silvester Zschau. Auch wenn von den acht Vereinen mit dem AC Taucha (25 Starter), Akro-Team Niesky (19) und TuR Dresden (18) erstaunliche Teilnehmerzahlen in den Meldelisten stehen, waren Ehrgeiz und Wettkampffieber der MSV-Aktiven auf jeden Fall vorhanden. Nicht vorauszusehen war zudem der kurzfristige krankheitsbedingte Ausfall der beiden MSV-Damenpaare.

MSV-Damengruppe holt Bronze


Umso größer die Freude bei den Bautzener Trainern und Aktiven nach den konzentriert vorgetragenen Übungsabläufen. Im Feld der zehn Damengruppen und gegen die starke Konkurrenz vom Akro-Team Niesky und dem SC Hoyerswerda holte sich das MSV-Trio mit der sehr guten Note von 22,550 die Bronzemedaille. Besser waren nur der SV TuR Dresden und der AC Taucha. Und seine zweite Goldmedaille in seinem zweiten Wettkampf holte sich der Bautzener Podestakrobat Otto Silvester Zschau mit tollen 22,450 Punkten. Ines Delling: „Der Wettkampf macht uns Mut für einen erhofften Aufwärtstrend.“

Der neunjährige Akrobatik-Neuling Zschau hatte zuvor schon bei der 25. Bestenermittlung der Nachwuchsklasse 1 in der heimischen Daimlersporthalle die Goldmedaille am Podest erkämpft. Diese Veranstaltung war auch ein Sichtungswettkampf für die Nachwuchsklasse 2. Elf sächsische Vereine schickten insgesamt über 170 Aktive auf die Matte. Die Bautzener Damengruppe mit Leni Stiebitz, Leni Schube und Johanna Schmidt kam dabei mit nur 0,8 Punkten Rückstand zu Bronze auf Rang sieben unter den 20 Gruppen.