erweiterte Suche
Freitag, 22.06.2018

EM-Rennen in Cunewalde

Von Christian Kluge

Auch in diesem Jahr wird Robert Wiedemuth vom MC Oberlausitzer Bergland (Nr. 99) mit seinem Super Buggy am Start erwartet. Dazu kommen seine Vereinskollegen Grit Hennersdorf, Henrik Bundesmann, Torsten Riedel und Armin Pfalz.Foto: C. Kluge
Auch in diesem Jahr wird Robert Wiedemuth vom MC Oberlausitzer Bergland (Nr. 99) mit seinem Super Buggy am Start erwartet. Dazu kommen seine Vereinskollegen Grit Hennersdorf, Henrik Bundesmann, Torsten Riedel und Armin Pfalz.Foto: C. Kluge

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Ausgerechnet am kommenden Wochenende könnte die recht lange Schönwetterphase in der Lausitz, die nur von Unwettern unterbrochen wurde, zu Ende gehen. Und der Matschenberg in Cunewalde dürfte seinem Namen dann leider alle Ehre machen. Aber vielleicht zieht der Regen ja auch an der Rennstrecke vorbei und die Fans können sich so richtig an den hochkarätigen Läufen erfreuen.

Im Cunewalder Ortsteil Weigsdorf-Köblitz werden auf jeden Fall fast 100 Starter erwartet, die in vier Klassen um Punkte für die Europameisterschafts-Gesamtwertung fahren. Es gibt Rennen in den Kategorien Juniorbuggy, Tourenwagen, Buggy bis 1 600 ccm und den Super Buggys. Das größte Feld ist mit 33 Teilnehmern bei den kleineren Buggys unterwegs.

Dagegen haben sich bei den Tourenwagen nur zehn Piloten gemeldet. Hier fährt auch Lokalmatadorin Grit Hennersdorf vom MC Oberlausitzer Bergland, die in diesem Jahr versucht, die gesamte Europameisterschaftssaison mitzunehmen. Die frühere Deutsche Meisterin hat am vierten EM-Wochenende des Jahres beste Chancen auf einen Platz im Finale am Sonntag. Bei den Buggys bis 1 600 ccm hat sich MC-Fahrer Henrik Bundesmann gemeldet, während bei den Super Buggys gleich drei Piloten der Gastgeber vertreten sind. Armin Pfalz, Torsten Riedel und Robert Wiedemuth hoffen auf eine vordere Platzierung.

Zwei große Videowände für die Fans

Frank Prochno, der erste Vorsitzende des MC Oberlausitzer Bergland, erklärte im Vorfeld: „Das ist eine Rekordbeteiligung in jeder Hinsicht. Nicht nur was die Teilnehmerzahl betrifft, sondern auch die technischen Innovationen und die Leistungsdichte in diesem Jahr. Unsere Zuschauer werden das Renngeschehen wie 2017 über zwei große Videowände in fast allen Streckenabschnitten verfolgen können. Die Strecke befindet sich in Bestform.“ Los geht es in der Matschenberg Offroad Arena am Sonnabend um 10 Uhr mit dem Warm Up. Es folgt das Zeittraining, ehe dann um 16.30 Uhr der erste Qualifikationslauf gestartet wird. Am Sonntag geht es dann um 9  Uhr mit den Qualifikationsläufen, den Semifinals und den Finalläufen weiter. Die Siegerehrung soll gegen 19 Uhr stattfinden.

Die Sandpiste in Weigsdorf-Köblitz zählt mit ihren 820 Meter Länge, den 30 Meter Höhenunterschied und den Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 180 km/h zu den anspruchsvollsten und attraktivsten Rennstrecken im europäischen Autocross. Das Wochenendticket kostet 20 Euro, ermäßigte gibt es das für 16  Euro. Tageskarten für Sonnabend sind für 11/9 Euro zu haben. Für Sonntag kosten die Tickets 15/11 Euro. Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt.

Die Parkplätze sind gut ausgeschildert und befinden sich in unmittelbarer Nähe der Rennstrecke. Je Auto und Tag sind zwei Euro zu zahlen. Die Campinggebühr für das gesamte Wochenende beträgt je Stellplatz 20 Euro. Darin enthalten sind die Nutzung der neuen sanitären Einrichtungen, Duschen und die Strombereitstellung.

www.matschenberg.de