erweiterte Suche
Freitag, 15.06.2018

Eintracht Niesky gewinnt das letzte Heimspiel

Der FV Eintracht Niesky hat das letzte Saisonheimspiel gegen den SV Lipsia 93 Eutritzsch klar mit 6:1 (2:0) gewonnen und damit vor dem letzten Spieltag am Sonnabend beim feststehenden Absteiger Reichenbacher FC den fünften Platz praktisch sicher. Die Gäste haben dagegen ihre letzte Minichance auf den Klassenerhalt verspielt. Das Spiel war am vergangenen Sonntag wegen eines Gewitters nahe Niesky nicht angepfiffen und für Mittwoch neu angesetzt worden. Die Nordleipziger, die bereits um 15.30 Uhr abfahren mussten, mussten arbeitsbedingt auf Spieler verzichten und reisten mit 13 Spielern, darunter Kickern aus der zweiten Mannschaft und den Alten Herren, an. Die Gäste begannen sehr engagiert, kämpften um jeden Ball und standen sehr kompakt in der Abwehr. Als dann endlich der Ball schnell durch die Nieskyer Reihen gespielt wurde, bekamen die Gäste Probleme. Der erste Versuch zum 1:0 wurde noch abgewehrt, doch im Nachsetzen passte David Preuß zu Bogumil Jablonski, der ganz überlegt ins Dreiangel einköpfte (23.). Niesky vergab dann einige Chancen, auf der Gegenseite war Torwart Daniel Höher einmal gefordert, bevor vor der Pause doch noch das 2:0 fiel. Jablonski passte zu Jonathan Schneider, der den Ball eiskalt im rechten Eck unterbrachte (41.).

Trotz des Rückstandes hatten sich die Eutritzscher noch nicht aufgegeben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der Nieskyer Artur Janus seinen Gegenspieler nur per Foul vor dem Strafraum stoppen. Den fälligen Freistoß wehrte er mit einem klasse Flugkopfball ab und leitete damit gleichzeitig einen Konter der Hausherren ein. Mit einem grandiosen Kopfballtor besorgte Richard Hildebrand das 3:0 (50.).

Drei Minuten später erzielte Schneider im Nachsetzen nach einem Freistoß das 4:0. Später erfolgte erneut ein Doppelschlag. Erst erhöhte Jiri Sisler auf 5:0, indem er den Ball auf engstem Raum und kurzer Distanz noch zwischen Torwart und Pfosten im Netz unterbrachte (68.). Und zwei Minuten später machte Jonathan Schneider das halbe Dutzend voll. Den Schlusspunkt des Tages setzte der Eutritzscher Simon Knoebel, der einen Freistoß über die Nieskyer Mauer im Dreiangel unterbrachte. Niesky kann nun mit einem Sieg in Reichenbach beste Auswärtsmannschaft der Liga werden. (jöh)

Niesky: D. Höher – Ritter, Hildebrand, Preuß, Jablonski (56. Schlegel), Richter, Janus, Sisler (71. Wenzel), Schneider, Russek, M. Höher (61. Pluta), Tore: 1:0 Jablonski (23.), 2:0, 4:0, 6:0 Schneider (41., 53., 70.) , 3:0 Hildebrand (50.), 5:0 Sisler (68.), 6:1 Knoebel (77.), SR: Mario Wehnert (Haselbachtal), Zu: 88