erweiterte Suche
Montag, 20.08.2018

Eintracht Niesky erreicht zweite Sachsenpokalrunde

Von Joachim Hahn

Landesligist Eintracht Niesky hat sich in der ersten Runde des Sachsenpokals mit 4:1 beim Landesklassen-Aufsteiger Meißner SV durchgesetzt. Die Nieskyer hatten sich vorgenommen, den Gegner ernst zu nehmen und setzten das auch um. Sie agierten konzentriert in der Abwehr und eroberten immer wieder frühzeitig die Bälle. Artur Janus spielte nach einer Viertelstunde den Ball gekonnt auf Bogumil Janlonski, der kurz auf Jonathan Schneider verlängerte. Der Nieskyer Stürmer netzte mit einem Direktschuss ein. Die Nieskyer erarbeiteten sich weitere Chancen. Schneiders Schuss wurde gehalten (22.), ein Freistoß von Süß strich knapp über das Tor. Wie aus dem nichts dann der Ausgleich durch Spallek in der 40. Minute zustande, als die Abwehr einmal nicht konzentriert bei der Sache war. Doch dieses Gegentor warf Eintrachts Spieler nicht aus der Bahn. Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnte Eintracht an das gute Spiel anknüpfen. Jablonski setzte eine Höher-Ecke knapp am Tor vorbei. Russek war mit einem mit seinen Fernschuss gefährlich (58.). Dann flankte Stefan Süß präzise auf Bogumil Jablonski, der per Kopf zum 2:1 traf (62.). Die Vorentscheidung fiel dann in der 71. Minute. Nach einer Flanke des eingewechselten traf Clemens Russek mit seinem Schuss zum 3:1. Aber es hätte noch einmal eng werden können. In der 73. Minute traf Artur Janus im eigenen Strafraum seinen Gegenspieler unglücklich, der sich geschickt fallenließ und einen Elfmeter zugesprochen bekam. Daniel Höher ahnte die richtige Ecke und hielt den flach links geschossenen Ball. Als Jablonski dann einen Freistoß von Süß zum 1:4 einköpfte (80.), waren die letzten Hoffnungen der Gastgeber gestorben.

Niesky: D. Höher, Hildebrand (37. Nitsche, Fischer, Jablonski, Janus, Sisler, Schneider, Häser (64. Winter), Russek (76. Pluta), M. Höher, Süß

Tore: 0:1 Schneider (16.), 1:1 Spallek (40.), 1:2 Jablonski (62.), 1:3 Russek (71.), 1:4 Jablonski (80.), SR: Michael Näther, Zu: 80