erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Einen Garten voll mit Kunst

Gabriele Beinlich beteiligt sich an der Aktion „Kunst offen“. Die Nieskyerin ist als einzige aus dem nördlichen Landkreis dabei.

Von Steffen Gerhardt

Zwischen grünen Pflanzen und bunten Bildern in ihrem kleinen Atelier empfängt Gabriele Beinlich am Sonnabend und Sonntag kunstinteressierte Gäste in ihrem Garten in Niesky.
Zwischen grünen Pflanzen und bunten Bildern in ihrem kleinen Atelier empfängt Gabriele Beinlich am Sonnabend und Sonntag kunstinteressierte Gäste in ihrem Garten in Niesky.

© André Schulze

Niesky. Kunst lässt sich am besten in Gemeinschaft erleben, sagt Gabriele Beinlich. Die Nieskyerin freut sich auf viele Besucher, die am Wochenende ihren Garten aufsuchen. Denn dieser wird voll mit Kunst sein. Die Künstlerin beteiligt sich an der Aktion „Kunst offen“. Sie findet zum 14. Mal in Sachsen statt. Dass Gabriele Beinlich die Einzige aus dem ehemaligen NOL-Kreis ist, findet sie schade. „So eine Aktion lebt von vielen Künstlern, die ihre Arbeiten zeigen und mit denen man ins Gespräch kommt. Man wird davon nicht dümmer, im Gegenteil, das inspiriert die eigene Arbeit“, ist die Malerin überzeugt.

Dazu kommt noch eine zweite Sache, die sie bewog, offen Kunst zu zeigen. „Mein Atelier im Garten ist fertig, Marke Eigenbau. Hier werde ich meine Besucher empfangen und über meine Arbeiten erzählen“, sagt sie. Vorher stand an dieser Stelle ein alter Wohnwagen, den sie nutzte. „Aber das Innere war zu dunkel, sodass wir uns entschlossen haben, etwas Festes mit großen Fenstern zu bauen.“ Teile des Wohnwagens wie die Fenster oder die Außenhaut wurden mit verbaut. Der Clou ist der eingestreute Sand statt des Fußbodenbelages. „Ich mag Strand und Meer“, betont sie. Beides hat sie jetzt, auch wenn das Meer nur ein Gartenteich mit plätscherndem Wasser ist.

In diesem naturverbundenen Refugium will die Nieskyerin nicht nur ihre Kunstwerke zur Schau stellen, sondern auch ihre Gäste dazu animieren, dass sie selbst ihre eigene Kunst schaffen. „Mit der Feder werden wir zeichnen und uns dabei alter Techniken bedienen“, erläutert sie. Damit können ihre Gäste auch etwas Selbstgeschaffenes mit nach Hause nehmen. Sicherlich werden auch einige ihrer Malschüler zu Pfingsten vorbeischauen. Denn die Arbeit mit Kindern ist Gabriele Beinlich wichtig. Deshalb betreut sie nicht nur die Kindermalgruppe im Nieskyer Verein der Freizeitkünstler, sondern kümmert sich auch um ein Ganztagsangebot an der Grundschule Horka. Auch bei diesem steht das Malen und Zeichnen im Mittelpunkt.

Für das 14. „Kunst offen“ in Sachsen haben sich 213 Künstler an 170 Kunstorten angemeldet, teilt der gleichnamige und ehrenamtliche Verein als Veranstalter mit. An allen drei Tagen läuft die Kunstaktion und die Teilnehmer zeigen von 10 bis 18 Uhr ihre Werke und Ateliers. Das von Gabriele Beinlich steht in der Gubener Straße 3 und ist Sonnabend und Sonntag offen.