erweiterte Suche
Donnerstag, 09.08.2018

Eine Hilfe für die Helfer

Das Döbelner THW ist jetzt öfter in der Region im Einsatz. Und es bekommt dabei Unterstützung.

Von Jens Hoyer

Uwe Krahl (links) Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Döbeln und Vorstand Thomas Gogolla (rechts) haben ein Notstromaggregat an den THW-Ortsbeauftragten Christian Winkler übergeben.
Uwe Krahl (links) Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Döbeln und Vorstand Thomas Gogolla (rechts) haben ein Notstromaggregat an den THW-Ortsbeauftragten Christian Winkler übergeben.

© Andreas Weihs

Döbeln. Das neue Kraftwerk hat die Größe eines Koffers, wiegt um die 20 Kilo und ist ziemlich leise. Das Technische Hilfswerk (THW) Döbeln hat von der Kreissparkasse Döbeln ein Notstromaggregat spendiert bekommen. Das Gerät ist für den Mannschaftstransportwagen der blauen Helfer gedacht. Der dient im Einsatz als Führungsstelle. „Wir können das Fahrzeug damit autark auch mal 24 Stunden am Stück betreiben“, sagte der Ortsbeauftragte Christian Winkler. Der Strom wird etwa für Beleuchtung, Laptops und das Aufladen von Funkgeräten benötigt. Einige Male habe das Döbelner THW die rollende Führungsstelle in letzter Zeit gebraucht. Etwa beim Einsatz nach dem Starkregen, als die Autobahn 14 bei Hansens Holz vom Schlamm beräumt werden musste, sagte Winkler. Das THW war mit dem großen Radlader dabei. Im vergangenen Jahr hatten die Döbelner das Chemnitzer THW in Meerane unterstützt, als dort eine brennende Strohmiete mit schwerer Technik fürs Löschen auseinandergenommen werden musste.

Reichlich 1300 Euro hat die Sparkasse dem Helferverein des THW für das neue Notstromaggregat zukommen lassen. „Im vorigen Jahr sind wir miteinander in Kotakt gekommen“, sage Uwe Krahl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse.

Das THW war in der letzten Zeit öfter bei Einsätzen zu sehen, auch nach den Überschwemmungen im Stadtgebiet im Frühjahr. Diese öffentliche Präsenz helfe sehr bei der Mitgliedergewinnung, sagte der Ortsbeauftragte. „Wir haben zur Zeit viele Anfragen. Dieses Jahr haben wir schon vier neue Mitglieder aufgenommen.“ Im vergangenen Jahr rief das THW eine Jugendgruppe ins Leben, in der derzeit acht Kinder und Jugendliche mitarbeiten, so Winkler.