erweiterte Suche
Dienstag, 15.05.2018

Eine halbe Million für die Feuerwehr

In Bautzens Hauptwache sind mehr Fahrzeuge untergebracht, als es Stellflächen gibt. Das soll sich schon bald ändern.

Von Marleen Hollenbach

© dpa

Bautzen. Große Pläne bei der Feuerwehr: Die Stadt Bautzen will schon in diesem Jahr die Hauptwache am Gesundbrunnenring erweitern. Geplant ist ein zweigeschossiger Anbau mit zwei Garagen. Wie die Verwaltung jetzt mitteilt, sollen die Bauarbeiten bereits im Juni beginnen und noch in diesem Jahr beendet sein. Schon im November könnte der neue Anbau stehen. Der Fassadenputz ist für 2019 geplant. Die Zeit drängt, denn die Hauptwache ist derzeit so überfüllt, dass sie sogar gegen Vorschriften zur Unfallverhütung verstößt.

In den vergangenen Monaten haben die Kameraden in neue Fahrzeuge und zusätzliche Ausrüstung investiert. Das erleichtert ihnen jetzt die Arbeit, sorgt aber auch dafür, dass die Wache ihre Kapazitätsgrenze erreicht hat. So stehen auf den vorhandenen zehn Stellflächen inzwischen 13 Fahrzeuge. Aufgrund des Platzmangels haben die Kameraden die Fahrzeuge hintereinander und in der dafür nicht vorgesehenen Waschhalle geparkt. Das verstößt allerdings nicht nur gegen die Vorschriften, sondern erschwert und verzögert auch das Ausrücken der Feuerwehrleute, wenn sie zu einem Einsatz gerufen werden.

Um die Ausrüstung unterzubringen, wurden bereits Container im hinteren Bereich der Einfahrt aufgestellt. Doch diese Lagermöglichkeiten stellen keine dauerhafte Lösung dar, wie Falko Wendler, Chef des Bautzener Hoch- und Tiefbauamtes erklärt.

Im neuen Anbau soll neben zwei Garagen auch der Sportraum der Kameraden unterkommen. Dieser befindet sich momentan noch in der Fahrzeughalle. Der dann dort frei werdende Raum wird von den Kameraden als neue Bekleidungskammer genutzt. Für den gesamten Anbau investiert die Stadt etwa 700 000 Euro.