erweiterte Suche
Montag, 13.08.2018

Ein Puhdy kommt nach Elstra

Die Stadt am Schwarzenberg feiert vom 23. bis 26. August das 770. Jahr ihres Stadtrechtes ganz groß. Mit Prominenz.

Von Bernd Goldammer

Das Festprogramm

Peter Meyer, als Keyboarder einst eine tragende Säule der Puhdys, ist als Spezial-Gast der Frank-Proft-Band ein Mitwirkender in Elstra.
Peter Meyer, als Keyboarder einst eine tragende Säule der Puhdys, ist als Spezial-Gast der Frank-Proft-Band ein Mitwirkender in Elstra.

© Bernd Goldammer

Elstra. Elstra kommt von 23. bis 26. August ordentlich in die Schlagzeilen. „Entdecke Deine Stadt – 770 Jahre Elstra“ lautet das Motto des Stadtfestes. Vor 770 Jahren bekam die Töpferstadt ihr Stadtrecht verliehen. Töpfer, Bauern, Schuhmacher, Schmiede dürften damals heftig gefeiert haben. Wie? Davon ist kaum etwas überliefert. Wie in der vergangenen Woche von Cheforganisatorin Gisela Seidel zu erfahren war, wird die Stadt zusammen mit vielen Vereinen diesmal ein noch viel größeres Fest auf die Beine stellen.
Und immerhin hat sich musikalische Prominenz angesagt. Am Sonnabend wird nämlich im Festzelt Frank Proft mit seiner Band gegen 19 Uhr das Festzelt aufmischen. Frank Proft, der aus Hoyerswerda stammt, wird in Elstra nicht jedem gleich etwas sagen. Aber der Pop-Rocker hat in den vergangenen Jahren sein Programm und Auftreten weiter kultiviert, und mancher wird sich noch an dessen Support bei Puhdys-Auftritten – auch auf der Hutbergbühne – erinnern. Seit vielen Jahren ist er nicht nur auf den Spuren der berühmten Rockerrentner, sondern hält auch engen Kontakt zu dem einen oder anderen. Und so verwundert es nicht, dass sein Special Guest am 25. August kein geringerer als Peter Meyer, Ex Keyboarder der Puhdys, sein wird. Auch für den größten Puhdys-Fan auf dem Erdball, den Elstraer Frank Großmann, wird das also ein Festhöhepunkt sein. 1977, als die Puhdys ein Konzert für Aufnahmen des DDR-Fernsehens auf dem Kamenzer Marktplatz gaben, war er schon als Junge nicht mehr zu halten. Von Elstra aus stürmte er vor das Kamenzer Rathaus, um dort dabei zu sein. Bei Facebook ist das Ereignis heute noch nachzuvollziehen. Zum Stadtfest-Sonnabend kommt nun also ein Puhdys in seine Heimatstadt – Frank Großmann wird ausrasten.

Die Elstraer werden am Wochenende vom 23. bis 26 August alle Hände voll zu tun haben. Einerseits in der Organisation des Festes selbst, andererseits, um ihren Gästen die Stadt und das Festgeschehen zu zeigen. Viele Ehemalige wird das Stadtfest ganz besonders anziehen. Einen besseren Anlass, sich wiederzusehen, gibt es kaum. Viele Höhepunkte für alle Altersgruppen warten auf Besucher. Musik in vielen Facetten wird im Mittelpunkt des Interesses stehen. Das ist schon am Freitag zu erleben. Die Juniorband des Oberlichtenauer Spielmannszuges wird 18.30 Uhr auf dem alten Sportplatz auftreten. Ein Musikmarsch zum Markt setzt den Schlusspunkt. Wer das Festbier verkosten möchte, sollte sich von dieser Musik mitreißen lassen.

Das Festprogramm

1 von 4

Donnerstag, 23. August

14 bis 18 Uhr: Legotage in der Elstraer Grundschule

Freitag, 24. August
14 bis 18 Uhr: weiterhin Legotage in der Grundschule

15 bis 18 Uhr: „Alte Spiele neu entdeckt“ in der Kita Elsternest

18 Uhr: Auftritt Juniorband des Oberlichtenauer Spielmannszuges auf dem alten Sportplatz und Marsch zum Markt

19 Uhr: Bieranstich im Markt-Festzelt

19.30 bis 21 Uhr Konzert des Marsch- und Drillkontigents des Oberlichtenauer Spielmannszuges auf dem Markt (Eintritt)

21 Uhr: Bilder von vergangenen Schul- und Heimatfesten im „Schwarzen Roß“

21 Uhr: großer Lampionumzug um das Elstraer Schloss

21.30 Uhr: Eröffnungsfeuerwerk

22 Uhr: Musik im Festzelt mit CHARITY und Deejay Romano (Eintritt)

Sonnabend, 25. August
10 bis 12 Uhr: weiterhin Legotage in der Grundschule

10 bis 12 Uhr: Schulmuseum offen

10 bis 13 Uhr: Flohmarkt auf der Pfarrgasse

13.30 Uhr: historischer Festumzug

15 bis 18 Uhr: Ausstellung Klöppelarbeiten mit Vorführung in der alten Tischlerei und Schmuck- und Holzdesign

15.30 UhrKuchenbasar Sportverein

ab 16 Uhr: Elsterexpress-Fahrten

16.30 Uhr: Wettbewerbe im Lattenschießen, Torwandschießen, Bierkrugschieben, Nägeleinschlagen und Bierkästenstapeln

17 Uhr: Orgelkinderkonzert „Orgelmaus“ in der Kirche

19 Uhr: Frank Proft und Band mit Special Guest Peter Meyer im Zelt (Eintritt)

21 Uhr: Elektronika 73 im Zelt (Eintritt)

Sonntag, 26. August
9.30 Uhr: ökumenische Andacht im Festzelt

10.30 Uhr:Eröffnung der Ausstellung zum 50. Todestag von Elisabeth Zillich

10.30 bis 12.30 Uhr: Ablegen des Sportabzeichens mit Flizzy für Vorschulkinder

11 Uhr: Stadtrundgang mit Dr. Kretzschmar (Treffpunkt: Rathaus)

11 Uhr: Auftritt des Blasorchesters der Lessingstadt Kamenz

ab 13.30 Uhr: Elsterexpress-Fahrten

14 bis 17 Uhr: Präsentation von Elstraer Unternehmen und Vereinen auf dem Markt

14 bis 18 Uhr: Ausstellung Klöppelarbeiten mit Klöppelvorführung in der alten Tischlerei + Holzdesign

14 Uhr: Kuchenbasar Frauenchor Elstra

ab 14 Uhr: Wettbewerbe im Lattenschießen, Torwandschießen, Bierkrugschieben, Nägeleinschlagen und Bierkästenstapeln

15 Uhr: Programm der Elstraer Oberschule

17 Uhr: Auslosung der Tombola und Siegerehrungen

18.30 bis 22.00 Uhr:Tanz mit der Elstraer Band „Sechserpack“ (Eintritt)

Punkt 19 Uhr wird auf dem Marktplatz Bürgermeister Frank Wachholz zum Hammer greifen und im Beisein von Gisela Seidel vom Festkomitee den Zapfhahn in das begehrte Fass schlagen. Nachdem die durstigen Kehlen benetzt sind, kommt ein Weltmeister auf den Markt. Der Oberlichtenauer Spielmannszug wird hier von 19.30 bis 21 Uhr mit seinem Marsch- und Drillkontingent zu hören und zu erleben sein. Das wird ein ganz besonderes Erlebnis werden. Für die kleinen Elstraer gibt es gleich danach einen Lampionumzug zum Schloss – und danach ist das große Eröffnungsfeuerwerk geplant.

Auch am Sonnabend gibt es viele Höhepunkte an vielen Orten. Wer sich seine Heimatstadt auf ganz bequeme Weise ansehen will, sollte auf den Elsterexpress aus Schönteichen warten. Ab 16 Uhr wird der hier seine Runden drehen. Eine halbe Stunde später beginnt das legendäre Bierkastenstapeln auf dem Markt. Wer am höchsten kommt, gewinnt einen Preis. Das wird ein Riesen-Gaudi. Und in der Stadtkirche gibt es fast zur gleichen Zeit ein Orgelkonzert für Kinder. Und am Abend werden die Musiker der Kamenzer Band Electrona 73 zum Tanz aufspielen.

Sonntag wird ein besonderer Erlebnistag für Kunstfreunde sein. Gegen 10 Uhr wird die Ausstellung zum 50. Todestag der berühmten Keramikerin und Malerin Elisabeth Zillich eröffnet. Das Leben brachte die akademische Malerin für einige Jahre nach Elstra. Das Blasorchester der Lessingstadt Kamenz wird Elstra von 11 bis 13 Uhr seine musikalische Aufwartung machen. Elstra ist eine Kleinstadt mit besonderem Charme. Beim Stadtfest vom 23. bis 26. August wird das in vielen Facetten zu erleben sein. Zu beachten ist, dass einige Festhöhepunkte an den Abenden kostenpflichtig sind. Es gibt am 18. und 19. August einen günstigeren Vorverkauf in der Bäckerei Berndt in Elstra. Außerdem bei Böhm Caravan & Reisemobile in Rauschwitz, Fachhandel & Autoservice Bartsch in Kindisch und ab Montag, dem 13. August, auch in der Grundschule Elstra.

Die Stadt hat zum Heimatfest übrigens einen Wettbewerb um das schönste geschmückte Grundstück ausgerufen. Gisela Seidel: „Wir wollen die gelungensten auszeichnen.“ Die Bürger werden gebeten, Fotos ihrer geschmückten Grundstücke bis zum Sonnabend, dem 25. August, um 10 Uhr an die Jury unter [email protected] einzureichen. Nun denn, viel Erfolg!