erweiterte Suche
Freitag, 20.07.2018

Ein Korb-Arbeiter für die Titans

Brandon Watkins hat bei den Dresden Titans offenbar ein exzellentes Vorstellungsgespräch geführt – ganz ohne Worte. Der US-amerikanische Basketball-Profi stand in der vergangenen Saison noch bei den Dragons aus Rhöndorf in Lohn und Brot. Und der Power Forward fiel beim Drittliga-Sieg (91:74) gegen die Sachsen am 20. Januar dieses besonders auf – vor allem mit gnadenloser Effektivität. Jetzt stellten die Titans den 23-Jährigen als letzten Neuzugang für die nächste Spielzeit vor.

„Damit ist unser Kader komplett“, bestätigt Titans-Geschäftsführer Jörn Müller. „Wir haben Brandon Watkins aufgrund seiner Athletik, seiner Körpergröße und seiner Reboundstärke verpflichtet. Natürlich spielt es auch eine Rolle, dass Brandon die Liga und Deutschland bereits kennengelernt hat. Dadurch wird er kaum Anpassungszeit brauchen“, hofft der Geschäftsführer.

Bei Rhöndorf waren die Künste von Watkins aufgrund der neuen Ausländerregelung, die nur noch einen US-Amerikaner pro Mannschaft vorsieht, nicht weiter gefragt. „Brandon hat in der kurzen Zeit, die er bei uns war, menschlich und sportlich überzeugen können und die ihm zugedachte Rolle ausgefüllt, auch wenn die Eingewöhnungszeit sehr kurz war“, lobt ihn Dragons-Coach Thomas Adelt dennoch. „Er ist ein richtiger Basketball-Arbeiter“, ergänzt Jörn Müller. Damit ist der Zwölfer-Kader für die Spielzeit in der drittklassigen 2. Bundesliga Pro B nun komplett. Darunter sind mit Helge Baues, Sebastian Heck und Kapitän Janek Schmidkunz drei Leistungsträger der Vorsaison.

Der Verein will den Neuzugängen um Brandon Watkins die Integration so leicht wie möglich machen und veranstaltet einen Tag vor dem offiziellen Trainingsstart am 7. August ein teaminternes Grillfest. „Das ist unser Auftaktmeeting, bei dem sich alle mal vorstellen“, erklärt der Geschäftsführer. Der Abend wird mit Sicherheit nicht allzu lange dauern, denn am darauffolgenden Dienstag erwartet Trainer Nenad Josipovic seinen Kader optimalerweise ziemlich ausgeschlafen zum Trainingsauftakt in der Sporthalle des Gymnasiums Tolkewitz. Daran schließt sich eine intensive Trainingswoche an – bis einschließlich Sonnabend. Bis dahin dürfte Watkins auch schon das eine oder andere Wort gesprochen haben. (ald)