erweiterte Suche
Samstag, 06.10.2018

Ehevertrag feierlich unterzeichnet

Kamenz und Schönteichen sind ab 1. Januar 2019 ein Paar. Jetzt gab es einen Polternachmittag in Biehla. Mit Unterschriften.

Bild 1 von 2

Die „Glorreichen Fünf“ Pedaleure aus Kamenz waren Eckhard Göbel, Roland und Rica Dantz, Siegfried Bruse und Rosemarie Göbel (v.l.n.r.). Sie trotzten heroisch dem Wetter.
Die „Glorreichen Fünf“ Pedaleure aus Kamenz waren Eckhard Göbel, Roland und Rica Dantz, Siegfried Bruse und Rosemarie Göbel (v.l.n.r.). Sie trotzten heroisch dem Wetter.

© Thomas Käppler

  • Die „Glorreichen Fünf“ Pedaleure aus Kamenz waren Eckhard Göbel, Roland und Rica Dantz, Siegfried Bruse und Rosemarie Göbel (v.l.n.r.). Sie trotzten heroisch dem Wetter.
    Die „Glorreichen Fünf“ Pedaleure aus Kamenz waren Eckhard Göbel, Roland und Rica Dantz, Siegfried Bruse und Rosemarie Göbel (v.l.n.r.). Sie trotzten heroisch dem Wetter.
  • Die „Hohen Vertragschließenden Seiten“ ratifizierten in Biehla die Eingliederungsvereinbarung. OB Roland Dantz und Bürgermeister Maik Weise ließ man dabei nicht im Regen sitzen, wie man sieht.
    Die „Hohen Vertragschließenden Seiten“ ratifizierten in Biehla die Eingliederungsvereinbarung. OB Roland Dantz und Bürgermeister Maik Weise ließ man dabei nicht im Regen sitzen, wie man sieht.

Kamenz. Nachdem der Kamenzer Stadtrat in seiner Sondersitzung bei nur einer Gegenstimme (Andreas Koch, DKP) den Weg zur Gemeindefusion von Kamenz und Schönteichen freigemacht hatte (die SZ berichtete), gab es kein Halten mehr. Das zunächst vorsichtig angebahnte Einheitsfest in Biehla konnte starten.

Es begann mit einem Radkorso von Kamenz nach Schönteichen. Das Wetter meinte es zunächst nicht gut. Trotzdem machten sich OB Roland Dantz mit seiner Frau Rica, Eckhard und Rosemarie Göbel sowie Siegfried Bruse auf den Weg. Die „Glorreichen Fünf“ trotzten heroisch den Wetterunbilden und wurden am Gemeindeamt in Biehla mit großem Beifall empfangen. Dort waren so viele Menschen, dass der Beratungsraum nicht ausgereicht hätte. Also wurden unter freiem Himmel zwei Stühle und ein Tisch aufgestellt, an dem OB Dantz und der Schönteichener Bürgermeister Maik Weise die Eingliederungsvereinbarung, also schon etwas mehr als eine Verlobungsurkunde, ratifizierten. Beide waren sich einig, dass dies ein wichtiger Tag für beide Kommunen sei und dass man es sich beiderseitig leicht leicht gemacht habe, um dieses Resultat zu erzielen. Letztlich hatten sich ja auch beide Bürgerschaften (fast 60 Prozent der Schönteichener, fast 80 Prozent der Kamenzer) für diesen Weg ausgesprochen.

Zu den Feierlichkeiten gehörte auch die Baumpflanzung am Biehlaer Kindergarten. Der Amberbaum, vorbereitet durch Mitarbeiter der KDK GmbH, sei ein Symbol für das gesunde und stete Gedeihen des dann viel größeren Gemeinwesens, hieß es. Danach gingen die Festteilnehmer bei Kaffee und Kuchen, organisiert und gebacken von den Biehlaern und den Kamenzer Bäckereien Kahre, Selnack und Garten, zum gemütliche Teil des Einheitsfesttages über. Die Stadt stiftete zwei Fässer der Meissner Schwerter Privatbrauerei, die Kinder konnten basteln und sogar auf Pferden reiten. Und sportlich wurde die Einheit durch ein Fußballspiel der E-Jugend von Einheit Kamenz und der SV Biehla-Cunnersdorf vollendet. Das Ergebnis war Nebensache. (szo)