erweiterte Suche
Mittwoch, 04.08.2010

Dresdner Rennbahn bekommt Solaranlage

Dresden. Die Verantwortlichen des Dresdner Rennvereins hoffen mehr denn je auf sonnige Zeiten. Der Grund: Ab September wird auf einem Drittel der Innenfläche die erste Solaranlage einer Galopprenbahn deutschlandweit gebaut. Dafür verpachtet der Rennverein ein sechs Hektar großes Stück des Rasens an eine Investoren-Gemeinschaft und erhält dafür geschätzte 30.000 bis 40 000 Euro jährlich aus der Stromerzeugung.

„Die genaue Summe hängt natürlich auch von der Sonnenscheindauer ab. Auf jeden Fall können wir mit dieser Anlage unsere finanzielle Basis verbreitern“, sagte Rainer Naseband, Vizepräsident des Rennvereins, am Mittwoch. Die Investitionskosten für die Anlage belaufen sich auf rund acht Millionen Euro, die Gesamtleistung soll 2,8 Megawatt betragen. Davon können rund 1300 Haushalte versorgt werden. Ende des Jahres soll die Solaranlage, deren Module nur etwa 60 Zentimeter hoch und damit fast unsichtbar sind, ans Netz angeschlossen werden.

„Wir hoffen, in Zukunft auch noch die restlichen zwei Drittel unseres Innenraums auf diese Weise nutzen zu können“, blickte Naseband voraus. An diesem Samstag steht auf der Rennbahn in Seidnitz jedoch erst einmal der nächste Renntag auf dem Programm, bei dem das mit 52 000 Euro dotierte BBAG Auktionsrennen im Mittelpunkt steht. (dpa)