erweiterte Suche
Freitag, 20.05.2011

Dresdens Tourismus bricht alle Rekorde

Noch nie kamen so viele Besucher in die Stadt wie im ersten Quartal dieses Jahres. Das liegt vor allem an den Russen.

Dresden. Helle Freude bei Hoteliers und Gastwirten Dresden: Noch nie waren die ersten Monate eines Jahres so gut wie 2011. Von Januar bis März sind insgesamt 12,1 Prozent mehr Touristen in die Stadt gekommen als noch 2010. Das entspricht 588.760 Übernachtungen. Im gleichen Zeitraum im Vorjahr waren es 50.000 Übernachtungen weniger.

Zu verdanken ist der Ansturm auf Dresden vor allem den Osteuropäern. Den Boom ausgelöst haben die Russen. Sie übernachteten 9.639 mal in Dresden und damit um 27,5 Prozent häufiger als noch 2010. Die Übernachtungen der Polen nahmen sogar um fast 47 Prozent auf 3.758 zu, die der Tschechen um knapp zwölf Prozent auf 3.200 Übernachtungen. Damit kann sich Dresden im landes- und bundesweiten Vergleich sehen lassen. Leipzig hat einen Zuwachs von nur 1,6 Prozent, Berlin vermeldet 1,4 Prozent und Stuttgart 8,7 Prozent. „Wir profitieren am reisearmen Jahresanfang von den langen Ferien in Russland“, sagt Bettina Bunge, Chefin der Dresden Marketing GmbH.

Weiterer Pluspunkt für die Statistik: Anfang des Jahres gab es in Dresden einen großen Dermatologen-Kongress mit mehr als 3.000 Teilnehmern. (SZ/cs)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie heute in der Dresdner Ausgabe der Sächsischen Zeitung oder hier bei SZ-Exklusiv.