erweiterte Suche
Donnerstag, 17.05.2018

Drei Verletzte auf der A13

Ein schwerer Unfall auf der Autobahn sorgte am Nachmittag im Dresdner Norden für Stau.

Der Unfall-Honda blieb auf der linken Spur liegen.
Der Unfall-Honda blieb auf der linken Spur liegen.

© Roland Halkasch

Dresden. Ein Unfall auf der A 13 sorgte am Donnerstagnachmittag im Dresdner Norden für Stau. Die Fahrerin eines Honda Jazz verlor gegen 15.30 Uhr zwischen der Anschlussstelle Marsdorf und dem Autobahndreieck Dresden-Nord die Kontrolle über ihr Auto.

Der Kleinwagen prallte zunächst in die rechte Leitplanke und anschließend in die Mittelleitplanke, bevor er quer auf der linken Fahrspur stehenblieb. Sowohl die Frau als auch ihre beiden Kinder mussten verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Für alle anderen Fahrer in Richtung Dresden hieß es: Warten, warten und nochmals warten, denn die A 13 wurde zeitweise gesperrt. Jetzt ermittelt die Polizei zur Unfallursache. Denkbar ist, dass der Wagen wegen eines Reifenplatzers verunglückte. (mja)

Der Unfall auf der A13