erweiterte Suche
Freitag, 12.10.2018

Drei Schwerverletzte nach Frontalkollision

© Symbolbild: Marko Förster

Auf einer Staatsstraße nahe Glashütte geht ein Überholmanöver schief. Nicht nur die Fahrer ziehen sich schwere Verletzungen zu. Mehr dazu und weitere Meldungen im aktuellen Polizeibericht.

Polizeibericht vom Freitag

1 von 5

Schwerverletzte bei Überholmanöver

Glashütte. Am Donnerstagnachmittag sind drei Menschen bei einem Verkehrsunfall auf der S 190 zwischen Luchau und Glashütte schwer verletzt worden. Ein Audi (Fahrer 28) wollte auf der Strecke ein Lkw-Gespann (Fahrer 36) überholen. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Audi (Fahrer 78) zusammen. Bei der Kollision wurden die beiden Autofahrer sowie die Beifahrerin (76) im Audi schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt etwa 20000 Euro.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Sebnitz. Polizisten des Reviers Sebnitz kontrollierten am Donnerstag kurz nach 14 Uhr einen BMW, der auf der Schandauer Straße unterwegs war. Der 36-jährige Fahrer konnte keinen Führerschein vorzeigen. Es stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verurteilter auf A17 erwischt

Berggießhübel. Am Freitag ist ein 49-jähriger Bulgare verhaftet worden. bei einer Kontrolle auf der A17 fiel der Mann mit seinem Kleintransporter auf. Die Untersuchung ergab, dass der Mann wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Versicherungsschutz verurteilt worden war. Ihm drohen nun 15 Tage Ersatzfreiheitsstrafe, weil er die Geldstrafe von 527 Euro zu begleichen konnte.

Unfall auf Parkplatz

Stolpen. Ein Unfall ereignete sich am Donnerstagvormittag auf einem Parkplatz in Stolpen. Der Fahrer (85) eines Renault fuhr rückwärts aus einer Parklücke des Penny-Marktes. Zeitgleich parkte ihm gegenüber ein Ford (Fahrerin 64) aus. Dabei kamen sich die beiden Fahrzeuge so nahe, dass sich die Stoßstange des Fords in der Anhängerkupplung des Renault verhakte. Als die 64-Jährige nun wieder anfuhr, riss die Stoßstange ab. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Betrügerischer Anruf

Freital. Am Freitag gegen 9.30 Uhr erhielt eine Freitalerin (82) einen Telefonanruf eines vermeintlichen Rechtsanwalts. Der Mann offerierte ihr einen Gewinn, für den sie jedoch eine Gebühr zahlen sollte. Die aufmerksame Seniorin erkannte den Betrugsversuch und beendete das Gespräch. Ein Schaden blieb ihr damit erspart.