erweiterte Suche
Samstag, 14.07.2018

Drei Fakten zum Finale

Bundesliga-Profis: Kroatien gewinnt 4:2 – zumindest bei der Anzahl der Spieler, die bei einem deutschen Klub unter Vertrag stehen: Ante Rebic von Eintracht Frankfurt, Andrej Kramaric von 1899 Hoffenheim, Tin Jedvaj von Bayer Leverkusen und Marko Pjaca von Schalke 04. Bei Frankreich stehen Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart und Corentin Tolisso vom FC Bayern München im Kader.

Bilanz: Frankreich greift nach dem zweiten Stern, Kroatien steht zum ersten Mal im Finale. Pikant: Beim Titelgewinn 1998 schaltete die Equipe tricolore die Kroaten im Halbfinale aus. Insgesamt gab es fünf Duelle: Dreimal siegten die Franzosen, zwei Spiele endeten unentschieden.

Zahlen: Vorteil Frankreich: 67,1 Millionen Einwohner, 18 800 Klubs, etwa 112 000 Mannschaften. Kroatien: 4,1 Millionen Bürger (im Land; Zitat Luka Modric: „Und vier Millionen außerhalb.“), 1 460 Vereine, etwa 3 350 Teams

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.