erweiterte Suche
Donnerstag, 11.10.2018

Drei Deutsche auf Mallorca gestorben

Bild 1 von 2

Angehörige der militärischen Nothilfeeinheit Militar de Emergencias (UME) stehen vor einem umgestürzen Auto in S’Illot auf Mallorca.
Angehörige der militärischen Nothilfeeinheit Militar de Emergencias (UME) stehen vor einem umgestürzen Auto in S’Illot auf Mallorca.

© Clara Margais/dpa

  • Angehörige der militärischen Nothilfeeinheit Militar de Emergencias (UME) stehen vor einem umgestürzen Auto in S’Illot auf Mallorca.
    Angehörige der militärischen Nothilfeeinheit Militar de Emergencias (UME) stehen vor einem umgestürzen Auto in S’Illot auf Mallorca.
  • Während Rettungsteams noch nach Vermissten suchen, beginnt auf Mallorca wie her in Sant Llorenc des Cardassar langsam das Aufräumen nach dem Unwetter.
    Während Rettungsteams noch nach Vermissten suchen, beginnt auf Mallorca wie her in Sant Llorenc des Cardassar langsam das Aufräumen nach dem Unwetter.

Palma. Bei dem schweren Unwetter im Osten von Mallorca sind drei Deutsche ums Leben gekommen. Dies bestätigte eine Sprecherin des Notdienstes der Balearen der Deutschen Presse-Agentur. Am Donnerstagnachmittag seien die Leichen eines deutschen Ehepaars auf der Strecke zwischen Artà und Canyamel gefunden worden, hieß es. Die genaue Herkunft des Paars blieb zunächst unklar, jedoch lebte es den Informationen der Sprecherin zufolge auf der Insel.

Das Auto der beiden war am Mittwoch zunächst leer aufgefunden worden, worauf die Suche begann. Das spanische Fernsehen meldete, die Opfer seien 63 und 61 Jahre alt.

Auch bei einem bereits am Mittwoch geborgenen Toten, der zunächst nicht identifiziert werden konnte, handele es sich um einen Mann aus Deutschland, sagte die Sprecherin weiter.

Die Zahl der Opfer des verheerenden Sturzregens vom Dienstagabend liegt damit bei zwölf. Unter den Toten sind auch ein britisches Paar und eine Holländerin. Ein fünfjähriger Junge wird weiter vermisst. (dpa)