erweiterte Suche
Freitag, 08.06.2018

Döbelner wollen Meisterstück ablegen

Von Frank Korn

Die Fußballsaison neigt sich dem Ende zu. Landesklasse und Kreisoberliga bestreiten den vorletzten Spieltag, die Kreisliga A läuft zum letzten Mal auf.

Landesklasse Nord

Beim SV Süptitz (14./20), dem Drittletzten der Tabelle, geht der Döbelner SC (8./40) als Favorit ins Spiel. Dennoch warnt Trainer Uli Löser davor, die Süptitzer zu unterschätzen. „Der Gegner ist nicht so schlecht, das haben wir im Hinspiel gesehen“, so Löser. Ende November hatten sich die beiden Mannschaften in Döbeln 2:2 getrennt. Diesmal soll jedoch mehr für den DSC herausspringen. „Wir wollen unser Meisterstück machen und in den letzten beiden Spielen noch einen Sprung nach vorn machen“, sagte Löser. Dabei gelte es aber, konzentrierter als am vergangenen Sonnabend aufzutreten. Fehlen wird Toni Bunzel, der nach der Roten Karte gegen Borna für zwei Spiele gesperrt wurde.

Kreisoberliga

Der BC Hartha (12./20) hat nach dem Spiel in Roßwein gleich das nächste Lokalderby vor der Brust. Im Pierburg-Industriestadion geht es gegen den SV Ostrau 90 (5./39). „Wir wollen zumindest punkten“, sagte Trainer Benjamin Bamburski, der auf alle Spieler seines Kaders zurückgreifen kann. Ein Punkt würde reichen, um den zwölften Platz zu behaupten, unabhängig davon, wie der TSV Burkartshain (13./17) spielt. Die Ostrauer wollen dagegen ihren fünften Platz verteidigen. Da sie nur einen Zähler Vorsprung vor Deutzen haben, wäre ein Sieg wichtig. „Wir haben es in der eigenen Hand, den fünften Platz zu halten und wollen das Spiel auch so angehen“, sagte SVO-Trainer Mathias Donath.

Bei Blau-Weiß Deutzen (6./38) will der Roßweiner SV (2./54) den nächsten Erfolg einfahren. Dabei muss Trainer Gerd Hentzschel auf Christopher Wiesner, der nach der fünften Gelben Karte gesperrt ist, und den erkrankten Stanley Steenbeck verzichten. „Wir brauchen einen Sieg, um den Vorsprung gegenüber Bennewitz nicht aus der Hand zu geben“, so Hentzschel.

Kreisliga A Staffel Süd

Der letzte Kreisligaspieltag wird komplett am Sonntag ausgetragen. Der bereits als Meister feststehende VfB Leisnig (1./43) musste in Gleisberg eine empfindliche Schlappe hinnehmen. Deshalb wird er vor eigenem Publikum gegen den SV Medizin Zschadraß (2./34) noch einmal sein Können unter Beweis stellen wollen. Die Zschadraßer dürften jedoch ebenfalls einen Sieg anstreben, um ihren zweiten Platz zu sichern. Diesen zweiten Rang kann auch die SG Zschaitz/Ostrau II (3./32) erobern. Voraussetzung ist aber ein Sieg gegen den SV Medizin Hochweitzschen (5./26). Zudem müssen die SG-Kicker auf eine Niederlage der Zschadraßer hoffen.

Der ESV Lok Döbeln (4./28) muss sich auf einen engagierten SV Aufbau Waldheim (9./9) einstellen, der mit einem Sieg seinen neunten Platz verteidigen kann. Verlieren die Waldheimer und der FSV Dürrweitzschen (10./8) gewinnt gegen die SG Blau-Weiß Altenhain (8./11), rutscht Aufbau wieder auf den letzten Platz. Im Spiel zwischen dem Hohnstädter SV (7./25) und dem SV 29 Gleisberg (6./26) geht es „nur noch“ um die eine oder andere Platzierung, die die beiden Mannschaften gut machen können.