erweiterte Suche
Montag, 11.06.2018

Döbelner landen höchsten Saisonsieg

Im letzten Auswärtsspiel der Saison feierten die Landesklassefußballer des Döbelner SC beim SV Süptitz ein Schützenfest. Mit dem 8:1 verbuchte die Mannschaft von Trainer Uli Löser ihren höchsten Saisonsieg. Nur zweimal gab es im Verlauf dieses Spieljahres höhere Ergebnisse. Am zweiten Spieltag gewann Blau-Weiß Leipzig mit 8:0 bei Rotation Leipzig und in Runde fünf besiegte der SV Naunhof den TSV Schildau mit 12:0. Für DSC-Trainer Uli Löser ist die Höhe des Erfolges nebensächlich. „Ich freue mich, dass die Mannschaft ein gutes Spiel gemacht hat, und dass bei der Hitze alle durchgehalten haben“, sagte Löser. Die beiden Tore kurz vor und nach der Pause seien entscheidend für den hohen Erfolg gewesen.

Bei brütender Hitze war es für alle Beteiligten schwer. Obwohl die Platzbedingungen hervorragend waren, sorgten die hohen Temperaturen dafür, dass sich zunächst nur wenig Tempo entwickelte. Dennoch waren die Döbelner von Anfang an bereit, die Kontrolle über Spiel und Gegner zu erlangen. So ergaben sich dann auch erste Möglichkeiten für die Gäste. Schüsse von Max Zimmermann oder David Gerold sowie ein Kopfball von Patrick Peschel brachten jedoch zunächst nichts ein. Nach einer knappen halben Stunde konnte sich Kapitän Patrick Peschel auf seiner rechten Seite durchsetzen, sein Pass in die Mitte erreichte David Gerold, dessen Schuss zunächst von einem Süptitzer Spieler abgewehrt wurde, den Nachschuss brachte „Aue“ aber im Tor zur Döbelner Führung unter. Obwohl die Gäste das Spiel bestimmten, waren sie in der 40. Minute einmal unaufmerksam und Süptitz glich nach einem Konter durch Marcel Schulze aus. Allerdings gelang den Gästen kurz vor dem Halbzeitpfiff die erneute Führung. Nach Zuspiel von Max Zimmermann nutzte Amidu Dadi eine Lücke in der Abwehr der Heimelf und netzte zum 1:2 ein.

Nach dem Wechsel wurde die Dominanz des DSC immer größer. Zugute kam den Gästen, dass sich nach zwei gespielten Minuten in der zweiten Hälfte Amidu Dadi im Strafraum der Süptitzer durchsetzen konnte und zum 1:3 traf. Nur fünf Minuten später war es Philipp Woytkowiak, der sich durch den Strafraum tankte und kurz und trocken ins kurze Eck zum 1:4 traf. Nun war die Gegenwehr der Gastgeber gebrochen und dies nutzten die Döbelner durch sehenswert vorgetragene Angriffe zu weiteren Toren. Erst traf Sebastian Heyna mit einem Distanzschuss aus gut 20 Metern zum 1:5 (63.), acht Minuten später setzte Steve Oehme mit tollem Pass Max Zimmermann in Szene, der mit Unterstützung des Süptitzer Torhüters zum 1:6 traf. Zehn Minuten vor dem Ende setzte Patrick Peschel zum Alleingang an und ließ dabei mehrere Gegenspieler hinter sich. Im Strafraum angekommen, passte er zum mitgelaufenen Amidu Dadi, der nur noch den Fuß zum 1:7 hinhalten musste. Das finale Tor erzielte Steve Oehme per Elfmeter, nachdem er selbst zuvor im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Mit diesem Sieg kletterte der DSC auf Platz sieben der Tabelle und empfängt am letzten Spieltag den SV Liebertwolkwitz. (DA/dsc/fk)