erweiterte Suche
Montag, 09.07.2018

Döbelner erkämpft zwei Medaillen

An der 14. Deutschen JKF Goju-Kai-Karatemeisterschaft in Chemnitz nahmen erneut Döbelner Karateka erfolgreich teil. Herausragend dabei war das Abschneiden von Willi Kruggel mit einem Titel und einem zweiten Platz.

Der Veranstalter, die German JKF Goju-Kai-Federation, hatte nach japanischem Vorbild für die Wettkampfflächen gesorgt und professionelle Kampf- und Schiedsrichter gestellt. Der Wettkampftag begann mit einer kurzen Ansprache des Präsidenten der German JKF Goju-Kai-Federation Stanko Kumer (8. Dan JKF Goju-Kai) in der er allen Teilnehmern Glück und einen fairen Wettstreit wünschte. An den Wettkämpfen in den Disziplinen Kata (Bewegungsabläufe) und Kumite (Kampf) nahmen sechs Karateka des Döbelner Karatevereins Kenbukan teil. Diese wurden über den ganzen Tag von mitgereisten Trainingspartnern und Eltern intensiv unterstützt und betreut. „Am Ende des Tages, nach viel Schweiß und Schmerzen, konnte ein sehr positives Fazit gezogen werden“, so Trainer Ralf Kruggel. So wurde Willi Kruggel – Deutscher Meister Kumite männlich (Jahrgänge 2010-2005) und außerdem Vizemeister Kata männlich (Jahrgänge 2007-2005). Zudem belegte Oliver Leipacher Platz vier Kumite männlich (1987+ Allkategorie). (DA/rk)