erweiterte Suche
Montag, 30.07.2018

Dippoldiswalde meldet zweite Mannschaft ab

Von Falk Rösler

Eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel im Kreispokalwettbewerb bei Pirna-Copitz III, empfängt die Elf von Trainer Thomas Büttner noch Hainsberg II im Sportpark. Foto: Marko Förster
Eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel im Kreispokalwettbewerb bei Pirna-Copitz III, empfängt die Elf von Trainer Thomas Büttner noch Hainsberg II im Sportpark. Foto: Marko Förster

© Marko Förster

Die Vorbereitungszeit der Kreis-Fußballer auf die neue Saison in diesem Jahr hat es besonders in sich. Nicht nur, dass die anhaltende Hitzewelle so manche Trainingseinheit zur doppelt qualvollen Tortur werden lässt, nein, auch die Ungewissheit über die Staffeleinteilung für die kommende Spielzeit sorgt für viel Unruhe. Nun scheint aber laut Aussage des Kreisverbandes eine endgültige Entscheidung getroffen worden zu sein. Demnach gehören zur Kreisoberliga und Kreisliga A jeweils nur 13 Mannschaften. Der Antrag von Altenberg, zukünftig in der Kreisliga A antreten zu dürfen, fand keine Zustimmung. Stattdessen wurden die Bergstädter in die Kreisliga B, Staffel West eingegliedert.

Einige Veränderungen gab es in der Sommerpause auch beim FSV Dippoldiswalde. Die zweite Mannschaft wurde aus personellen Gründen abgemeldet. Grund ist der Rückzug von Partner Reichstädt aus der Spielgemeinschaft. Immerhin verschafft dies dem Kreisoberligateam laut Mannschaftsleiter Mirko Gietzelt wieder mehr Planungssicherheit. Thomas Voigt musste dagegen arbeitsbedingt seine Tätigkeit als Co-Trainer aufgeben. Nachfolger ist Max Cubeus, der aus gesundheitlichen Gründen seine langjährige Spielerkarriere vorerst beendet. Dazu hat Christoph Rüger den FSV mit noch unbekanntem Ziel verlassen, während Willi Brand aus der Hainsberger A-Jugend zu seinem Heimatverein zurückgekehrt.

Trainingslager an der Talsperre

Am ersten Augustwochenende geht es für die Weißeritzstädter ins Trainingslager an die Talsperre Spremberg. „Wir werden im Spree-Camp unsere Zelte aufschlagen und dort die Vorbereitung auf die neue Saison bei hoffentlich guten Bedingungen noch einmal intensivieren“, berichtet Mirko Gietzelt. Einen Formtest gibt es am 4. August gegen den Niederlausitzer Kreisligisten Dissenchen/Haasow. Eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel im Kreispokalwettbewerb bei Pirna-Copitz III empfängt die Elf von Trainer Thomas Büttner noch A-Kreisligist Hainsberg II im Sportpark.

Kräftig gewerkelt wird an der Wurgwitzer Heimstätte. Die Anlage bekommt einen neuen Kunstrasenbelag. Beim Kreisoberligisten hofft man, dass rechtzeitig zum Saisonstart der Ball wieder rollen kann. Mit Philipp Frigo, ehemaliger Kreisoberligaspieler von Motor Freital und zuletzt in Freital-Weißig aktiv, dessen Bruder Jannis (A-Jugend Hainsberg) und Sebastian Handke (Hainsberg) vermeldet Spielertrainer Kai Starke außerdem drei Neuzugänge.

Einen sehr torreichen Auftritt lieferte der Wiederaufsteiger am vergangenen Donnerstag beim 6:5-Sieg im Testduell gegen den Ligarivalen Stahl Freital II ab. „ Das Ergebnis allein spricht Bände, wo es bei uns noch hakt und was schon ganz ordentlich geklappt hat“, urteilte Starke. Sein Kollege Ronny Schulz vom Gastgeber räumte ein: „Bis zur 60. Minute haben alle die gespielt, die schon ein paar Einheiten hinter sich haben. Unseren Einwechslern dagegen merkte man den Trainingsrückstand deutlich an.“ So drehten die Wurgwitzer durch zwei Treffer in der Nachspielzeit die Partie zu ihren Gunsten.