erweiterte Suche
Freitag, 15.06.2018

Diese Gehwege sollen saniert werden

Die Bürger waren aufgerufen, besonders marode Bürgersteige zu melden. Jetzt gibt es eine Prioritätenliste.

Von Nina Schirmer

Gehwegsanierung

Symbolfoto
Symbolfoto

© dpa

Radebeul. Radebeul wird in Zukunft mehr Geld für die Sanierung von Fußwegen in den Nebenstraßen ausgeben. Ab 2018 stehen dafür jährlich 150 000 Euro zur Verfügung. In den Jahren zuvor waren es jeweils 40 000 Euro. Das hatte der Stadtrat Ende letzten Jahres auf Vorschlag der Fraktionen CDU, Freie Wähler, Die Linke und FDP beschlossen. Der desolate Zustand vieler Bürgersteige sei insbesondere für ältere Menschen und Leuten mit Kinderwagen ein Ärgernis, hieß es.

Gehwegsanierung

1 von 18

Am Jacobstein

Augustusweg zwischen Benno- und Hauptstraße

Bennostraße zwischen Gutenberg- und Lößnitzgrundstraße

Coswiger Straße zwischen Bahnunterführung und Altnaundorf Dr.-Külz-Straße

Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße zwischen Stosch-Sarrasani- und Gröbastraße

Eduard-Bilz-Straße zwischen Meißner Straße und Augustusweg Einsteinstraße

Goethestraße zwischen Haupt- und Einsteinstraße

Graue-Presse-Weg zw. Straken u. Haußigstraße

Hauptstraße zwischen Meißner Straße und Augustusweg Horst-Viedt-Straße

Johannesstraße

Johannisbergstraße zwischen Coswiger und Bertheltstraße

Karl-Marx-Straße zwischen Meißner und Goethestraße

Ledenweg zwischen Meißner und Heinrich-Zille-Straße

Ludwig-Richter-Allee nördlich Am Jacobstein

Nizzastraße zwischen Hoflößnitz- und Eduard-Bilz-Straße

Straken zwischen Graue-Presse-Weg und Boxdorfer Straße Straße des Friedens

Wilhelm-Eichler-Straße zwischen Oscar-Pletsch- und Emil-Schüller-Straße

Quelle: Stadtverwaltung Radebeul

Anschließend waren die Bürger aufgerufen, besonders marode Gehwege bei der Stadt zu melden. An der Umfrage beteiligten sich insgesamt 60 Adressaten, teilt die Stadtverwaltung damit. Neben Anwohnern auch Anliegergemeinschaften, die Volkssolidarität und die Behindertenbeauftragte der Stadt. Aus den Hinweisen der Bürger und eigenen Erhebungen hat die Stadt nun eine Liste erstellt mit Gehwegen, die als Nächstes saniert werden sollen.

Aufgenommen wurden ausschließlich Bürgersteige, welche die Zustandsnote vier oder schlechter aufweisen. Die Bürgersteige sollen ab 2018 intensiv geprüft und nacheinander ausgebaut werden.