erweiterte Suche
Donnerstag, 06.10.2005

Die zweite Heimat kommt zuerst

Geheimtipp. Noch vor dem offiziellen Start seiner letzten Tournee gibt Heino morgenein erstes Abschieds-Konzertin Großenhain. Hier kamder Sänger 1944 in die Schule.

Von Peter Anderson

Sachsen macht den Anfang. Auch wenn das morgige Konzert in der Großenhainer Remontehalle auf Heinos offiziellem Tour-Fahrplan fehlt. Laut Internetseite soll der Startschuss zur großen Abschieds-Tournee des Volkslied-Sängers erst zwei Wochen später in Trier fallen.

Thomas Krause, der Heino an die Röder geholt hat, erklärt die Vor-Premiere zum Glückstreffer. „Wir hatten den Termin schon vereinbart, bevor sich herausstellte, dass es eine Good-bye-Tour wird“, sagt der Großenhainer Veranstaltungs-Manager. Heinos sächsische Fans dagegen sehen das inoffizielle Auftakt-Konzert in Großenhain lieber als absichtsvolle Geste. Nicht viel hätte schließlich gefehlt, und aus Heino wäre ein Sachse geworden. 1944 kam die Familie auf der Flucht vor den alliierten Bombern aus dem Ruhrgebiet nach Großenhain. Noch im gleichen Jahr wurde Heinz Georg Kramm, so Heinos bürgerlicher Name, am heutigen Werner-von-Siemens-Gymnasium der Kreisstadt eingeschult. Erst Ende 1945 kehrten Kramms nach Düsseldorf zurück. „Ich war damals sehr traurig, denn ich fühlte mich mittlerweile in Großenhain zu Hause“, erinnert sich Heino später. Wäre er ein paar Jährchen älter gewesen, hätte er seine Bäckerlehre wohl an der Röder begonnen und nicht im Westen.

Selbst über die vier Jahrzehnte der deutschen Teilung bleiben die Erinnerungen an die schöne Schulzeit im Osten frisch. Unmittelbar nach dem Mauerfall eilt der Volkslied-Sänger nach Großenhain, spricht mit dem Leiter seiner früheren Schule und stöbert in alten Akten. Gerührt liest er dort seinen Namen. Die Herzlichkeit der Sachsen überwältigt ihn. Am Tag der letzten Volkskammerwahl, dem 18. März 1990, strömen 150 000 Menschen auf dem Dresdner Altmarkt zusammen, um ihn zu hören. „Das ist ein historischer Tag für mich“, ruft er den Massen zu. Ein Satz, den Heino morgen Abend in Großenhain ohne Änderung wiederholen könnte.

Restkarten für das Großenhainer Konzert gibt es in allen SZ-Treffpunkten. Weitere Tournee-Stationen in Ostdeutschland: 31.10. Hoyerswerda; 1.11. Bischofswerda; 9.11. Halle/S.; 16.11. Leipzig; 17.11. Cottbus; 18.11. Dresden; 19.11. Chemnitz; Karten an der SZ-Hotline: 0351/8404 2002