erweiterte Suche
Donnerstag, 01.02.2018

Der Sport kennt keine Grenzen

In 280 Vereinen wird im Landkreis Sport getrieben. Für jedes Alter ist etwas dabei. Heute startet die Sportlerumfrage.

Von Thomas Riemer

Stimmabgabe bis zum 1. März

Bei der Prüfung zum Ablegen des Sportabzeichens, organisiert vom Kreissportbund Meißen im Herbst in Riesa, wurde besonders augenscheinlich, dass der Sport keine Altersgrenzen kennt.
Bei der Prüfung zum Ablegen des Sportabzeichens, organisiert vom Kreissportbund Meißen im Herbst in Riesa, wurde besonders augenscheinlich, dass der Sport keine Altersgrenzen kennt.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Mehr als 37 000 Mitglieder in 280 Sportvereinen – damit ist der Kreissportbund Meißen die größte Bürgerorganisation im Landkreis Meißen. Welche Kraft, welche Energie und welches Engagement von überwiegend Ehrenamtlichen dahintersteckt, war auch im vergangenen Jahr an der Vielfalt von Veranstaltungen und Wettkämpfen, vor allem natürlich auch an sportlichen Höchstleistungen zu ermessen.

Auch deshalb ist die Kandidatenliste für die Wahl der „Sportler des Jahres“ wiederum geprägt durch Sieger und Medaillengewinner bei internationalen, deutschen oder regionalen Titelkämpfen. Es sind viele unvergleichliche Augenblicke der Freude, die sich bei Sportlern, Betreuern und Fans am heimischen Ticker damit verbinden.

Stimmabgabe bis zum 1. März

1 von 8

An diesem Freitag beginnt die Umfrage nach den „Sportlern des Jahres 2017“ im Landkreis Meißen.

Es ist eine gemeinsame Aktion des Kreissportbundes Meißen und der SZ

Schirmherr ist der Landrat des Landkreises Meißen, Arndt Steinbach.

Bis zum 1. März können Sie Ihre „Sportler des Jahres 2017“ wählen. Nutzen Sie die Internetseite www.kreissportbund-meissen.de/sportlerumfrage

Der Tippschein wird außerdem in den nächsten Tagen mehrmals in der Sächsischen Zeitung veröffentlicht.

Sie können jeweils eine Stimme in jeder Kategorie vergeben.

Die diesjährige Sportgala findet am 17. März statt. Veranstaltungsort ist die Stadthalle Stern in Riesa.

An diesem Tag werden neben den Siegern und Platzierten der Sportlerwahl auch verdienstvolle Trainer, Übungsleiter und Betreuer ausgezeichnet.

Doch nicht nur der über die Landkreisgrenzen hinaus erfolgreiche Sport ist es, der für Begeisterung und Faszination sorgt. Zahlreiche Vereine widmen sich zunehmend breiten- und freizeitsportlichen Aktivitäten. Denn Sport zu treiben, dafür gibt es letztendlich keine Grenzen. Jung und Alt können sich gemeinsam fit halten, persönliche Rekorde aufstellen. Jeder, der es möchte, findet in seinem unmittelbaren Umfeld ein sportliches Betätigungsfeld, das seinen ganz persönlichen Neigungen entspricht. Dafür spricht auch, dass drei Viertel der Vereine Angebote für Kinder und Jugendliche unterbreiten.

Mit der heute beginnenden Sportlerumfrage sollen erneut jene Frauen und Männer, Seniorensportler sowie Nachwuchsathleten auf eine ganz besondere Art gewürdigt werden, die den Landkreis 2017 in ihren Sportarten mit großartigen Leistungen vertraten. Doch es ist gut zu wissen, dass die Breite des Sports im Elbland beinahe grenzenlos ist.