erweiterte Suche
Freitag, 31.08.2018

Der HC Rödertal muss zur THC-Reserve

Am Sonnabend steigt der Auftakt in Nordhausen. Nach dem Spiel der Rödertalbienen gibt es dort noch einen richtigen Kracher.

Von Florian Triebel

© dpa

Handball. Am kommenden Sonnabend starten die Rödertalbienen mit der ersten Runde des DHB-Pokals in die neue Saison. Wie schon zu Beginn der letzten Saison ist der Gegner die zweite Mannschaft des Thüringer HC – also ein Déjà-vu für den HCR. Anwurf der Partie ist um 16 Uhr. Im Gegensatz zum letzten Jahr findet das Spiel in der Wiedigsburghalle in Nordhausen statt. Dort bestreitet der THC üblicherweise seine Champions-League-Spiele. Und das hat auch einen Grund, denn im Anschluss wird die Supercup-Partie zwischen dem amtierenden deutschen Meister Thüringer HC und dem Pokalsieger VfL Oldenburg ausgetragen.

Bei HCR-Präsident Andreas Zschiedrich herrscht vor der Pokalpartie Aufbruchsstimmung: „Wir haben hinter die letzte und recht enttäuschende Saison in der Ersten Bundesliga einen Haken gesetzt. Jetzt sind wir bereit mit einer neuformierten, jungen und hungrigen Mannschaft den Neustart in der Zweiten Bundesliga anzugehen. Es ist natürlich super, dass wir das Vorspiel zum Supercup bestreiten. Dadurch ist bereits im Vorfeld für eine pokalwürdige Kulisse gesorgt.“ Allerdings wird dieses Pokalspiel nicht einfach. Das Juniorteam des Thüringer HC ist als Vizemeister der Mitteldeutschen Oberliga nach der letzten Saison in die Staffel Ost der dritten Bundesliga aufgestiegen und dürfte dementsprechend vor Selbstvertrauen strotzen.

Die Gastgeberinnen wollen Revanche
Außerdem wird die Bundesligareserve nach der 20:36 (9:21)-Niederlage im letzten Jahr auf Wiedergutmachung aus sein. Nach den vielen konditionellen Einheiten zum Trainingsstart haben sich die Rödertalbienen in den letzten Wochen vor allem dem technischen und taktischen Bereich gewidmet und befinden sich in der Endphase der Vorbereitung auf die Punktspielsaison.

HCR-Coach Frank Mühlner: „Natürlich gehen wir als klarer Favorit in diese Partie und haben auch den Anspruch, gegen die THC-Reserve zu gewinnen. Aber es ist ein Pokalspiel und in einem solchen kann immer viel passieren. Wir sind gut beraten, unseren Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wir müssen voll konzentriert und hochmotiviert sein.“

Dafür steht Coach Mühlner beinahe der gesamte Kader zur Verfügung. Nur für Victoria Hasselbusch kommt aufgrund einer Oberschenkelverletzung ein Einsatz nicht infrage. „Ich habe mich noch nicht auf eine Startformation festgelegt. Das entscheide ich nach den Eindrücken in der letzten Trainingseinheit am Freitag“, ergänzt Mühlner.

Der HC Rödertal hofft auch darauf, dass diesmal viele Bienenfans nach Nordhausen kommen, um die Mannschaft lautstark zu unterstützen. „Ich habe irgendwo gelesen, dass letzte Saison ungefähr 20 Fans mit zum Pokalspiel in Thüringen waren“, sagt Mühlner. „Dieses Mal schaffen wir doch bestimmt noch ein paar mehr, obwohl wir bereits letztes Jahr deutlich lauter waren als die Unterstützer des THC II.“ Der Punktspielauftakt der Rödertalbienen ist dann am 8. September beim VfL Waiblingen.