erweiterte Suche
Samstag, 21.03.2015

Debatte um Asylbewerberheim geht weiter

Viele Klotzscher sind weiterhin dagegen, dass an der Karl-Marx-Straße ein Flüchtlingsheim gebaut wird. Das zeigte sich am Mittwochabend in der Bürgerversammlung im Airporthotel. Mehr als 70 Anwohner hatten sich dort versammelt, um mit Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos), dem Landtagsabgeordneten Christian Hartmann (CDU) und mit Ortsbeirat Steffen Sickert (CDU) zu diskutieren.

Viele der anwesenden Klotzscher lehnen es weiterhin strikt ab, dass das Flüchtlingswohnheim mitten im Wohngebiet gebaut werden soll. Sie möchten vielmehr, dass dieses in einem Gewerbegebiet nahe dem Flughafen entsteht. Andere wiederum fordern, dass abgelehnte Asylbewerber umgehend aus Deutschland beziehungsweise Sachsen abgeschoben werden. Zwar versuchten die anwesenden politischen Vertreter und der Leiter des Polizeireviers Nord, Thomas Wurche, Antworten zur aktuellen Asylpolitik zu geben. Zum Ende der Versammlung weigerten sich jedoch viele Klotzscher, ihnen weiter zuzuhören und verließen schimpfend den Saal. (kah)