erweiterte Suche
Dienstag, 15.05.2018

Das Mammobil ist wieder da

Bis Mitte Juli können Frauen zur Brustkrebsvorsorge ein Mammografie-Screening machen lassen. Der Truck mit der Technik steht am Krankenhaus Sebnitz.

Auf der Bildschirmdarstellung einer Mammografie ist ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin zu sehen.
Auf der Bildschirmdarstellung einer Mammografie ist ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin zu sehen.

© dpa

Sebnitz. Das Mammobil, die mobile Untersuchungseinheit des Mammografie-Screening Ostsachsen, ist ab Mittwoch, dem 16. Mai, wieder auf dem Parkplatz der Sebnitzer Klinik stationiert. Alle Frauen der Region, die Anspruch auf eine Röntgenuntersuchung der Brust haben, also Frauen zwischen 50 und 69 Jahren, wurden in den letzten Wochen zur Mammografie eingeladen und können sich die Fahrt zum Screening-Zentrum in Pirna sparen. Das Mammobil macht alle zwei Jahre in Orten der Region Station, es steht bis 13. Juli in Sebnitz. Wer verhindert ist, kann sich über die Radiologische Gemeinschaftspraxis Dr. med. Kerstin Große und Dr. med. Jan Näke oder direkt im Mammobil einen neuen Termin besorgen. Dort können sich auch Frauen melden, die nicht auf ihre Einladung warten, sondern selber aktiv werden möchten.

Mit dem Mammografie-Screening wurde in der Brustkrebsfrüherkennung ein wesentlicher Schritt getan, denn „je früher der Brustkrebs erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen“, erklärt Stefan Päßler, Leiter des Brustzentrum Ostsachsen. (SZ)