erweiterte Suche
Freitag, 15.06.2018

Copitz macht es spannend

Von Jürgen Schwarz

Einmal noch rollt der Ball in der Fußball-Landesliga. Dort steht der letzte Spieltag an und der spielfreie VfL 05 Hohenstein-Ernstthal als Meister und Aufsteiger bereits fest. Um die Medaillenplätze dahinter streiten sich im Fernduell der FC Grimma mit derzeit 49 Punkten sowie die beiden punktgleichen Teams vom FC 1910 Lößnitz und Großenhainer FV mit je 47 Zählern.

Der VfL Pirna-Copitz ist Tabellenachter und bestreitet sein letztes Meisterschaftsspiel gegen Tabellennachbar Stahl Riesa, kann die aktuell siebtplatzierte BSG aber auch mit einem Sieg nicht mehr überholen. Der Anpfiff im Willy-Tröger-Stadion ertönt am Sonnabend um 15 Uhr. Das Hinspiel gewann die Stahl-Elf mit 2:0.

„Wenn man bedenkt, dass unser Kader ein Durchschnittsalter von 22,9 Jahren besaß, dann ist der vorzeitige Klassenerhalt in Sachsens höchster Liga absolut zufriedenstellend“, zieht Stefan Bohne, erster Vorsitzender des VfL, schon vor den abschließenden 90 Saisonminuten ein positives Fazit. „Wir haben unseren Weg, junge und talentierte Spieler weiterzuentwickeln, mit Überzeugung fortgesetzt. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Saison das Fundament für weitere erfolgreiche Jahre gegossen haben.“

Alle vier Aufsteiger stehen fest

Bevor das Spieljahr 2018/19 am 24. August in der Großenhainer Jahnkampfbahn eröffnet wird, stehen indes auch beim VfL einige Veränderungen im Kader an. Trainer Frank Paulus hat seinen Vertrag bereits um ein Jahr verlängert. Ron Wochnik, Eric Prentki und Stefan Höer sind als Neuzugänge fix (SZ berichtete). Das Trio kommt vom Oberliga-Absteiger SV Einheit Kamenz. Die offizielle Bestätigung der Copitzer steht allerdings noch aus. Vielleicht macht sich in der Lessingstadt nun sogar ein Quartett auf den Weg. Denn auch Offensivspieler Sebastian Heine soll in den Fokus der VfL-Verantwortlichen gerückt sein. Allerdings konnte der 24-Jährige, der bis 2016 für den Bischofswerdaer FV kickte, in diesem Jahr aufgrund eines Kreuzbandrisses kein Pflichtspiel für Kamenz bestreiten.

Übrigens stehen die vier Aufsteiger in die Landesliga allesamt bereits fest. Der SV Olbernhau, die SG Taucha, der SV Germania Mittweida und der FSV Neusalza-Spremberg rücken in die sechste Liga auf.