erweiterte Suche
Freitag, 17.08.2018

Copitz brennt auf Revanche

Von Jürgen Schwarz

Am Wochenende steht die erste Runde um den Fußball-Landespokal an. Insgesamt werden 40 Partien ausgetragen, das erste Spiel steigt bereits am Freitagabend im Wilsdruffer Parkstadion. Ab 19.30 Uhr erwartet die SG Motor Wilsdruff den LSV Neustadt/Spree. In Summe nehmen 97 Mannschaften am Wettbewerb teil. Der VfL Pirna-Copitz II und der FC Oberlausitz Neugersdorf II sind als zweite Mannschaften nicht startberechtigt. Außerdem verzichtet der ATSV „Frisch Auf“ Wurzen auf eine Teilnahme. Die zwölf sächsischen Vereine der 3. Liga, Regionalliga und Oberliga sind noch nicht dabei. So gehen in der ersten Runde 16 Landesligisten, 56 Teams aus der Landesklasse sowie 13 Kreispokalsieger an den Start. Stahl Freital, der SV Wesenitztal, der SV Naunhof sowie Rapid Chemnitz und Empor Glauchau zogen ein Freilos.

Die Wilsdruffer eröffnen im heimischen Parkstadion den diesjährigen Pokal-Wettbewerb. Die Schützlinge von Paul Rabe werden alles daran setzen, um ihrem Trainer einen schönen und entspannten Fußballabend zu verschaffen – schließlich heiratet der Motor-Coach am Samstag!

Das Top-Spiel der ersten Runde bestreiten ohne Zweifel die beiden ambitionierten Landesliga-Teams Radebeuler BC und VfL Pirna-Copitz am Samstag im Weinbergstadion. Vor einem Jahr hatte sich der RBC gegen die Pirnaer beim Pokalauftakt an gleicher Stelle mit 1:0 durchgesetzt – und es danach immerhin bis ins Halbfinale.

Die Gastgeber präsentieren ihren neu verpflichteten Argentinier Ezequiel Horacio Rosendo. Der 33-Jährige spielte zuletzt für Regionalligist Budissa Bautzen. Auf der Gegenseite verweisen die Copitzer auf Neuzugang Tim Baumann (FC Lößnitz) und ihr „Kamenzer Quartett“: Torhüter Ron Wochnik sowie Eric Prentki, Sebastian Heine und Stefan Höer kamen vom Oberliga-Absteiger aus der Lessingstadt. „Es ist wie immer, man sehnt sich nach dem Pflichtspielstart“, sagt Eric Prentki. „Die Stimmung ist sehr gut, die Mannschaft findet sich auf und neben dem Platz.“

Landesklasse-Aufsteiger Heidenauer SV ist am Samstag beim Kreispokalsieger SV Eintracht Leipzig-Süd zu Gast. Der SV Wesenitztal, der kampflos in die 2. Runde einzieht, erwartet am Samstag den FC Oberlausitz Neugersdorf II zum Testspiel. (js)