erweiterte Suche
Montag, 30.07.2018

Chemie Dohna präsentiert drei Neuzugänge und verliert

Von Jens Jahn

Der Neu-Dohnaer Maik Ritter wird am Donnerstag38 Jahre alt. Torgefährlich ist der Routinier noch immer, gegen den Radebeuler BC kam er aber nicht zum Abschluss. Foto: Daniel Förster
Der Neu-Dohnaer Maik Ritter wird am Donnerstag
38 Jahre alt. Torgefährlich ist der Routinier noch immer, gegen den Radebeuler BC kam er aber nicht zum Abschluss. Foto: Daniel Förster

© Daniel Förster

Der VfL Pirna-Copitz besiegte in einem Vorbereitungsspiel den Oberliga Süd-Aufsteiger Blau-Weiß Zorbau mit 2:1. John-Benedikt Henschel (4.) und Florian Glöß per Kopfball (11.) brachten die Hausherren frühzeitig auf die Siegerstraße. Die Gäste aus dem Burgenlandkreis kamen durch Marvin Zott nur zum Anschlusstreffer (62.).

Die aus Kamenz gekommenen Neuzugänge Ron Wochnik, Eric Prentki und Sebastian Heine kamen genauso wie der Ex-Lößnitzer Tim Baumann zum Einsatz. „Das war für diese Temperaturen eine von beiden Seiten temposcharf geführte Partie in der wir nicht unverdient mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine gegangen sind“, resümierte VfL-Coach Frank Paulus den ersten Spielabschnitt: „Nach dem Anschlusstreffer war Zorbau am Drücker. Wir haben aber nichts mehr zugelassen. Wenn man bedenkt, dass Zorbau schon einen gewaltigen Trainingsvorteil hat, gewinnt dieses Ergebnis noch an Wert.“

Der SV Wesenitztal musste sich dem Dresdner Stadtoberligisten Blau-Weiß Zschachwitz mit 1:3 geschlagen geben. Alle vier Tore fielen innerhalb von zehn Minuten. Zunächst legte der städtische Schützenkönig Tom Winter einen Hattrick hin (20., 23., 28.), dann erzielte Tino Schulz den Ehrentreffer für die Gastgeber. Der vom Landesklasse-Absteiger Coswiger FV gekommene Torwart Steve Kosbab gab seinen Einstand genau wie der aus Ullersdorf ins Wesenitztal zurückgekehrte Thomas Drechsel. „Wir haben das zweite Heimspiel verloren, das sieht erst einmal nicht gut aus. Allerdings fehlten mir auch noch acht Spieler. Ich bin trotzdem optimistisch und bekomme langsam ein Gefühl für die Truppe“, sagte Wesenitztal-Coach Uwe Rahle.

Rückkehrer bei Copitz II

Aufsteiger VfL Pirna-Copitz II hielt sich mit einem 3:0 gegen den SV Loschwitz schadlos. Der von Eintracht Sermuth nach Copitz gewechselte Jan Müller erzielte bei seinem Debüt das 1:0. Stefan Martin traf doppelt. Im Tor stand mit Eric Richter ein altbekannter VfL-Keeper, der nach einer Pause ins Team der Zweiten zurückgekehrt ist. Auch Leon Kretschmar hat es nach den Stationen SC Borea Dresden und Leipziger SV Südwest wieder in die Heimat zurückgezogen. Nico Philipp von Stahl Altenberg absolvierte seine erste Partie. Chemie Dohna musste gegen das Landesliga-Team des Radebeuler BC eine deutliche 0:7-Niederlage hinnehmen. Der von Budissa Bautzen an die Weinberge gewechselte Ezequiel Horacio Rosendo eröffnete den Torreigen. Florian Müller, der Ex-Heidenauer Michal Adamczyk, Benno Töppel, Robert Lauterbach (2) sowie Yassen Hidaly schossen den klaren Sieg heraus. Bei der Chemie-Elf spielten die Neuzugänge Dio Jimenez Hernandez (vom FC Dresden), Maik Ritter vom 1. FC Pirna und Lukas Schumann aus der A-Jugend des VfL Pirna-Copitz von Beginn an. Neuer Trainer ist Jörg Horn, der zuvor die zweite Garnitur in Dohna trainiert hatte. Sein Vorgänger Tomas Uxa hat inzwischen beim Dresdner Stadtoberligisten Radeberger SV angeheuert.

Blau-Gelb Stolpen kam gegen den Westlausitzer Kreisoberliga-Rückkehrer TSV Pulsnitz zu einem 1:1. Beide Tore gingen auf die Kappe der Burgstädter. Zunächst traf Felix Haufe zur Führung, ein Eigentor von Dominik Karsch brachte den Ausgleich. Am Sonntag siegte Stolpen gegen den BSV Lockwitzgrund mit 4:0.