erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Check-out im Landhotel

Etliche Gäste hat Rico Ryssel in der Bannewitz Herberge begrüßt. Nun steht seine eigene Abreise bevor – und ein Neustart.

Von Verena Schulenburg

Die Tage im Bannewitzer Landhotel sind gezählt. Seit 2010 ist das Haus im Familienbetrieb der Ryssels. Nun hat Rico Ryssel ein neues Domizil im Blick, das sich unweit des alten auch in der Gemeinde Bannewitz befindet.
Die Tage im Bannewitzer Landhotel sind gezählt. Seit 2010 ist das Haus im Familienbetrieb der Ryssels. Nun hat Rico Ryssel ein neues Domizil im Blick, das sich unweit des alten auch in der Gemeinde Bannewitz befindet.

© Andreas Weihs

Bannewitz. Hier steckt viel Herzblut drin, eine Menge Geld und eine straffe Sieben-Tage-Woche. Seit 2010 betreibt Rico Ryssel gemeinsam mit seiner Frau Sandra das Landhotel in Bannewitz. Nun soll das 15-Betten-Haus mit Blick ins Elbtal verkauft werden. Für satte 890 000 Euro Verhandlungsbasis stellte der 36-Jährige im Frühjahr das Drei-Sterne-Hotel ins Internet. Für die rund 700 Quadratmeter Wohnfläche auf dem 5 200 Quadratmeter großen Grundstück ist er mittlerweile mit einem potenziellen Käufer im Gespräch. Für Rico Ryssel steht fest: „Ende dieses Jahres sind wir raus.“

Der Rückzug aus dem Landhotel-Idyll kommt unverhofft, so scheint es. 2016 bewarben sich die Ryssels mit ihrem Landhotel beim Fernsehsender VOX um den Titel „Himmlisches Hotel“ – und gewannen. Der Sieg für die himmlischen Betten des Hauses brachte dem Paar eine kleine Finanzspritze und reichlich Resonanz – positive wie negative, resümiert Rico Ryssel. Dennoch scheinen die Bannewitzer Hotel-Betreiber nicht alles verkehrt gemacht zu haben. Und das, obwohl sie mit dem Landhotel praktisch in das kalte Wasser der Branche gefallen sind. Rico Ryssel, der vor 20 Jahren nach Bannewitz zog, ist eigentlich gelernter Heizungsanlagenbauer. Mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und einem Job als Barkeeper setzte er schließlich vor acht Jahren mit Frau Sandra, die genauso Quereinsteiger ist, spontan auf das Landhotel Bannewitz. Ihr Resümee: „Die Hotellerie ist eine anstrengende Branche, aber auch schön“, sagt Rico Ryssel.

Nun soll Schluss sein. Die Landhotel-Inhaber kehren ihrem Arbeitsplatz den Rücken, allerdings nicht der Hotellerie. Gut zehn Minuten Fahrtzeit entfernt haben die Ryssels neue Pläne. Künftig wollen sie Gäste im ehemaligen Rasthaus Vorgebirge im Bannewitzer Ortsteil Possendorf empfangen. Schon vor einiger Zeit kauften sie das Gebäude. Derzeit wird innen und außen saniert und gewerkelt. Ab Februar 2019 will Ryssel sein neues „Hotel Bannewitz“ in Possendorf eröffnen. Wie viel der 36-jährige Unternehmer in die Modernisierung des neuen Hotels investiert, vermag er nicht zu sagen. „Wir machen auch vieles selbst“, erzählt er. Außerdem werden jegliche Möbel aus dem Landhotel Bannewitz mit ins neue Domizil nach Possendorf ziehen. Klar ist aber auch: „Mit dem Haus in Possendorf werden wir uns vergrößern“, erklärt Rico Ryssel. Den Vorteil am neuen Standort in Possendorf sieht Ryssel vor allem in der Lage begründet.

Während das Landhotel – getreu seines Namens – eher abgeschieden liegt, ist das neue Hotel Bannewitz zentral gelegen. Nicht nur die Bundesstraße B 170 zwischen Dresden und Osterzgebirge passiert unweit das Haus. Auch die Staatsstraße S 36 führt allerhand potenzielle Kundschaft zwischen Freital und Kreischa am Standort vorbei. Hinzu kommt, dass quasi fast vor der Hoteltür die Linienbusse halten. Das sei ein Vorteil, findet Rico Ryssel. Vielleicht wird ihm sein Kundenstamm ins neue Haus folgen. Schon jetzt begrüße er auch viele Gäste, die Besucher der Kreischaer Bavaria-Klinik sind. Für sie wäre dann der Weg ins Possendorfer Haus kürzer. Kundschaft verspricht sich Ryssel auch vom fast benachbarten Golfclub Elbflorenz. Aber auch für Touristen, die sich Dresden und das Osterzgebirge anschauen möchten, soll das Hotel Bannewitz künftig zentraler Ausgangspunkt sein, erklärt er.

Derzeit aber werden die Einzel-, Doppel- und Familienzimmer sowie Apartments des neuen Hotel Bannewitz erst einmal renoviert. Sobald das Hotel neu öffnet, wird im Haus auch eine Mietsauna zur Verfügung stehen. Die könne nicht nur von Hotelbesuchern, sondern auch von den Bannewitzern genutzt werden. „Es gibt allerhand zu tun, aber wir liegen gut im Plan“, sagt Rico Ryssel im Hinblick auf die Bauphase. Im Januar 2019 wird umgezogen. Nach der Eröffnung im Februar ist auch ein Tag der offenen Tür geplant, bei dem sich alle, die möchten, das größte Hotel in Bannewitz anschauen können.