erweiterte Suche
Freitag, 05.10.2018

Chancenlos im Erzgebirge

Riesa. Die RIO-Männer gastierten am vergangenen Wochenende beim Tabellenführer der Sachsenliga, dem Juniorteam des Zweitligisten EHV Aue. Die Erzgebirgler, gespickt mit Zweitligaerfahrung, gingen dabei als klarer Favorit in die Partie.

Die Partie begann mit zwei schnellen Toren für die Hausherren, ehe RIO durch einen Treffer von Träger auch den Torreigen eröffnete. Aue legte zunächst weiter vor (5:2/6.), doch RIO fand immer besser ins Spiel und hielt sich dabei klar an die Vorgaben. Im Angriff trat man diszipliniert auf, fand immer wieder die richtigen Mittel, was in der 12. Minute zum 7:7 führte. Von da an entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem Aue immer vorlegte und RIO nachzog. Über die Stationen 11:10 (19.) und 15:14 (26.) ging es in die Endphase der ersten Halbzeit. Da nutzten die Hausherren einfache Fehler der RIO-Männer, um sich bis zum Pausenpfiff auf 19:15 abzusetzen.

RIO-Trainer Werner konnte bis dahin mit der Leistung seiner Männer zufrieden sein. Leider vergab man da schon einige freie Chancen. Trotzdem sollte die Mannschaft weiter an den Vorgaben festhalten und mit Disziplin auftreten.

Leider ging das mit Beginn der zweiten Halbzeit nach hinten los. Aue agierte in der Abwehr nun deutlich offensiver, was die RIO-Männer verunsicherte. Die Erzgebirgler zogen nun ihr Tempo-Spiel nach vorn auf. RIO war dabei stets zu spät in der Abwehr oder es fehlte einfach die Zuordnung. So konnten die Hausherren sich bereits früh auf 26:16 absetzen. Auch eine Auszeit brachte nicht die gewünschte Wendung. RIO fand zwar wieder im Angriff die Mittel, um zu treffen, doch die Abwehr fand nicht zur Stabilität zurück. Aue verwaltete den Vorsprung und konnte ihn sogar nach und nach weiter ausbauen (32:21/45.). So war das Spiel schon frühzeitig entschieden. Die Erzgebirgler feierten am Ende einen ungefährdeten Heimsieg (45:29) und bescherten den RIO-Männer Niederlage Nummer 5 in dieser Saison.

Die Riesa/Oschatzer gehen jetzt in eine länger Pause, ehe am letzten Oktober-Wochenende der Liga-Alltag weiter geht. Vor dem Trainerteam liegt dabei viel Arbeit, gilt es gerade die mentale Einstellung der Spieler aufzubauen. Weiterhin ist auch zu hoffen, dass sich die Personalsituation bis dahin wieder bessert, da man in der aktuellen Besetzung kaum spielfähig ist. (ts)