erweiterte Suche
Dienstag, 15.05.2018

Burggraf von Dohna will Frieden

Schloss Weesenstein wird 700 Jahre und Pfingsten ist das Geburtstagsfest.

Von Siiri Klose

Bild 1 von 2

Schloss Weesenstein.Foto: pixabay
Schloss Weesenstein.Foto: pixabay
  • Schloss Weesenstein.Foto: pixabay
    Schloss Weesenstein.Foto: pixabay
  • Der Ausflug nach Schloss Weesenstein wird zur Zeitreise.Foto: Mark Meissen 1200 / PR
    Der Ausflug nach Schloss Weesenstein wird zur Zeitreise.Foto: Mark Meissen 1200 / PR

Vor 700 Jahren hieß der Weesenstein noch nicht so sächsisch. „Weisynstein“ notierte ein Schreiber des Burggrafen von Dohna damals noch mit gespitzten Lippen 1318 auf einer Urkunde, die dem Markgrafen von Meißen die Gefolgschaft der Dohnaer sicherte. Es war die erste Erwähnung eines Hauses auf dem hellen Stein aus Glimmerschiefer und Quarzit im Tal der Müglitz.

Jeder beweist andere Geschicklichkeiten

Es gilt also, einen runden Geburtstag zu feiern, und die beste Gelegenheit liefert das Mittelalterfest, das die derzeitigen Schlossherren der staatlichen Betreibergesellschaft Schlösserland Sachsen zusammen mit Paula Herold von der Mittelalter-Agentur Bertholdin Produktion bereits zum 27. Mal über die Pfingsttage ausrichten. Tief zurück ins Mittelalter geht die Reise, wenn der Graf von Dohna zum Fest herbeiruft, um „Friede zwischen den benachbarten Völkern dies- und jenseits des Gebirges zu stiften“. Meißner, Dohnaische und Böhmische Ritter sind zum Turnier geladen und werden ihre Geschicklichkeit hoch zu Pferde messen. Ein Falkner wird die Fähigkeiten seiner Vögel demonstrieren. Und unzählige Besucherkinder werden ihre Erziehungsberechtigten einmal mehr unheimlich geschickt zu den Ständen lenken, an denen ganz mittelalter-untypische süße Düfte aufsteigen.

Service

Was: 27. Weesensteiner Mittelalterfest

Wann: 19. bis 21. Mai, tgl. ab 11 Uhr

Wo: Schloss Weesenstein

Tickets: 9,50 Euro, erm. 6 Euro

Internet: www.schloss-weesenstein.de