erweiterte Suche
Montag, 11.06.2018

Blaualgen in Talsperre Quitzdorf gefunden

Das Gesundheitsamt warnt aktuell davor, in der Talsperre baden zu gehen. Sicherheitsrisiken bestehen vor allem bei der Wasserrettung.

Im Quitzdorfer Stausee wurden Blaualgen gefunden.
Im Quitzdorfer Stausee wurden Blaualgen gefunden.

© Archivfoto: André Schulze

Niesky/Quitzdorf am See. Das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz warnt aktuell vor dem Baden in der Talsperre Quitzdorf. Grund ist der Fund von Blaualgen in einer Badewasserprobe, die am 30. Mai entnommen wurde. An Tag der Probenentnahme war eine Sichttiefe von nur 0,25 Metern festgestellt. „ Das Unterschreiten der Mindestsichttiefe von einem Meter stellt kein gesundheitliches Problem dar, ist aber mit Sicherheitsrisiken bei der Wasserrettung verbunden“, erklärt Susanne Lehmann, Pressesprecherin des Landratsamtes Görlitz. Zudem werde der Algenteppich durch den Wechsel der Windrichtung beeinflusst, weshalb es derzeit möglich sei, dass nur standortbezogen eine Verfärbung des Wassers auftritt.

Gästen, die trotz der Warnung baden gehen wollen, sollten darauf achten, kein Wasser zu verschlucken, nach dem Baden zu duschen, nicht in Bereichen mit Schlieren und Aufrahmungen zu schwimmen und besonders Kleinkinder nicht in einem derart belasteten Uferbereich spielen zu lassen. Zudem sind bei empfindlichen Personen Haut - und Schleimhautreizungen, Übelkeit und Erbrechen möglich. (szo)