erweiterte Suche
Montag, 30.07.2018

Bis zur Pause läuft es

Nach kräftezehrenden Trainingseinheiten in der vergangenen Woche mussten die Fußballer des Roßweiner SV beim Post SV Dresden eine 1:5-Niederlage hinnehmen. Trainer Gerd Hentzschel sieht das Ergebnis pragmatisch. „Bedingt durch die Urlaubszeit haben wir noch nicht alle Spieler zur Verfügung. Gegen Dresden haben acht Spieler gefehlt“, sagte Hentzschel. Im Verlaufe dieser Woche werde das aber besser.

Dennoch konnte der Trainer auch positive Erkenntnisse gewinnen. Gegen die Gastgeber, die in der Kreisoberliga Dresden aktiv sind, ließen die Roßweiner in der ersten Halbzeit nicht viel zu. „Wir haben in der Abwehr sicher gestanden. Das war schon in etwa so, wie ich mir das vorstelle“, sagte Gerd Hentzschel. Immerhin sei in dieser Zeit auch der Führungstreffer gefallen, den Wim Burkhardt erzielte.

Anders präsentierten sich die Roßweiner auf dem Kunstrasen in der zweiten Hälfte. „Durch die vielen Wechsel haben wir doch etwas den Rhythmus verloren“, sagte der Trainer. Die Dresdner übernahmen immer mehr die Oberhand und landeten letztendlich einen klaren Erfolg. „Die große Trainingsbelastung war den Spielern anzumerken, uns fehlte am Ende die Kraft“, so Hentzschel. (DA/fk)