erweiterte Suche
Montag, 11.06.2018

Birkwitz-Pratzschwitz jubelt in Wilsdruff

Der Jubel beim SV Birkwitz-Pratzschwitz nach dem 2:1 (1:0) bei Motor Wilsdruff II kannte keine Grenzen. „Es war eine Zittersaison, aber wir bleiben in der Kreisliga A“, freute sich Sportdirektor Andreas Köhler. Die Vorzeichen für den Klassenerhalt sahen an diesem vorletzten Spieltag eher schlecht aus. Stammspieler Jens Berger (49) wurde an seinem Achillessehnenanriss operiert und fällt für längere Zeit aus. Aufgrund weiterer Verletzungen standen nur zwei Wechselspieler bereit – der Ex-Dohnaer Nico Paul Schreiber sowie der 63 Jahre alte Thilo Fuhrmann. Und mit Sebastian Fux tauchte ein Spieler in der Startelf auf, der bereits 2011 seine Töppen an den Nagel gehängt hatte. Schon nach wenigen Minuten hatte der 38-Jährige nach einem gegnerischen Ellenbogenschlag eine Platzwunde am Kopf. „Die Wunde wurde getackert, er wollte unbedingt weiterspielen“, so Köhler. In der 89. Minute wurde Fux mit seinem Siegtreffer zum Helden der Birkwitzer. (jj)