erweiterte Suche
Donnerstag, 22.02.2018

Betrunkener zieht Taschenmesser

Ein 38-Jähriger attackiert im Regionalexpress einen jungen Mann, weil er sich durch dessen Blicke provoziert fühlt. Streifenbeamte und die Bundespolizei nehmen ihn in Gewahrsam.

Symbolfoto
Symbolfoto

© dpa

Riesa/Coswig. Ein 38-Jähriger hat im Zug von Dresden nach Riesa einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Bundespolizei berichtete, war der Mann aus Dresden-Prohlis um die Mittagszeit in Richtung Leipzig unterwegs. Auf der Zugfahrt habe er sich offenbar „von der Anwesenheit und dem Blick“ eines 23-jährigen Syrers provoziert gefühlt, der im selben Zug nach Riesa fahren wollte. Zunächst bedrohte er ihn noch verbal, anschließend zückte er nach Polizeiangaben ein kleines Taschenmesser.

Die alarmierten Polizisten nahmen den 38-jährigen Deutschen am Bahnhof in Coswig vorübergehend in Gewahrsam. Aufgrund des schnellen Eingreifens der Beamten sei niemand verletzt worden, so die Polizei. Ein Alkoholtest ergab mehr als ein Promille bei dem Dresdner. Gegen ihn wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung eingeleitet.

Ein fremdenfeindliches Motiv könne nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden, heißt es seitens der Polizei. Der junge Syrer habe seinen Reiseweg nach Riesa fortsetzen können. Aufgrund der Einsatzmaßnahmen hatten am Mittwoch mehrere Nahverkehrszüge geringe Verspätungen, so die Polizei. (SZ)